Songs lernen mit YouTube – DG096

5. September 2015

Zurück aus der Sommerpause: delamar Guitar widmet sich heute der Methode, Songs und Spieltechniken mithilfe von YouTube-Videos zu lernen. Wie gut funktioniert das, ersetzt es den Gitarrenunterricht und welche Qualität ist von YouTube zu erwarten? Das und mehr in dieser Episode des Podcasts zur Gitarre und ihren Saitensprüngen.

delamar Guitar #96 – Songs lernen mit YouTube

Nach der üblichen Plauderrunde über neues Equipment und was sonst noch im Leben der Moderatoren geschah, gehen wir zum Thema über. Wie gut kannst Du mit YouTube-Videos bestimmte Songs lernen und deine Spielkünste aufbessern? Ersetzt es gar einen Gitarrenlehrer? Welches Grundniveau ist dabei nötig? Es gibt eine Menge zu diskutieren.

Am Ende geht es dann ausnahmsweise noch um das Schlagzeug und wie es gestimmt sein muss. Ein kleiner Abstecher kann ja nicht schaden, oder?

Welche Erfahrungen hast Du mit YouTube gemacht? Wir sind gespannt auf deinen Kommentar, gleich hier unter dem Artikel.

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

3 Kommentare

bei “Songs lernen mit YouTube – DG096

  1. Slashgad Sep 5, 2015

    Gutes Thema! .. auch wenn ihr am Ende etwas davon abgekommen seid… (macht NIX)

    Ja, also ist bin ja „studierter“ Gitarrist und da sieht man halt sooo viele Fehler – jeder der auf 3 zählen kann, macht da ein Video – das sollte man bedenken…

    Aber es gibt auch TOP-Sachen da – allen vor an JUSTIN GUITAR – der „Welt-Gitarrenlehrer“ – der macht wirklich super (z.B. wie er das STAIRWAY TO HEAVEN-SOLO erklärt – echt toll). Allerdings – mit Noten/TAB (beides!!!) wäre es noch besser – aber die Bücher will er ja wenigstens verkaufen der Herr Sandercoe ( www.justinguitar.com ) , wenn ja sonst alles umsonst ist.

    Ich denke ein Blatt mit Noten+TAB ist ein große Hilfe.
    Man sollte alle Zugänge nützen, um Musik zu lernen, bzw. um sich Musik zu merken – das fotografische Gedächtniss hat mir zumindest immer viel gebracht – als Ergänzung zu Gehör und motorischem Gedächtnis. Aber das ist individuell sehr versachieden.

    GUITAR PRO finde ich auch ein SUPER TOOL. Auch zum Üben. Da kann man das Tempo beliebig varieren und der Sound kann sich mittlerweile auch sehen lassen – das sollte einem die 60 € wert sein!

    Also für die Gitarrenlehrer ist das Internet schon eine Konkurrenz. Viele nutzen das auch zur Werbung. Allerdings – für vieles gilt nach wie vor: WAS NICHTS KOSTET IST AUCH NICHTS – einem guter Lehrer macht das sicherlich keine Angst!

    Hier hat KLAUS KERKER übrigens ein Tutorial zu ROBIN SCHULZ/SUGAR(+ COVER * Analyse) gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=w-VejEe3hsk

    Ich habe ein Noten/TAB-Blatt dazu erstellt, das er dann darunter verlinkt hat. TAB+Noten finde ich auch deshalb gut, weil ich die Noten für die Fingersätze benutze. Selbst jemand der nicht Noten lesen kann und nur TAbulatur, der kann dann schauen, welche Finger in den Noten darüber angegeben sind. Bei TABs finde ich zusätzliche Zahlen für die Finger eher verwirrend.

    Insewgsemat finde ich YOUTUEB aber paradisisch für Gitarristen – die Bewegungen der verschieden Spielr sind so unterschiedlich – da kann man sich auch ne Menghe abschauen – positiv wie negativ.

    Die Folge ist natürlich der „globale Wettbewerb“. Wenn du früher ein bisschen Tapping in der Schülerband gespielt hast, waren die Leute beeindruckt. Heute kann sich jeder den virtuosen Nachwuchs im Internet reinziehen (z.B. meine Favoritin TINA S.). Das kann auch frustriertend sein…

    SUPER finde ich immer die Beiträge aus der SCHWEIZ !!!

    • Hallo Slashgad

      Vielen Dank für deinen Input. Ich glaube ich werde mich nun doch mal mit Guitar Pro auseinandersetzten. Habe jetzt viel davon gehört, vielleicht bringt es auch was beim Unterrichten.

      Gruz Thom

  2. Freut mich THOM, wenn es dir weitergeholfen hat! (:-) !!!

    Man kann halt auch viele Hits und Klassiker ausdrucken – das habe ich auch im Unterricht eingesetzt. Das größte (und kostenlose) Portal für GuitarPro-Files ist www.ultimate-guitar.com – da muss man sich allerdings anmelden – was sich unbedingt lohnt.
    Was ich erst kürzlich entdeckt habe, ist dass AROBAS auf seinem YOUTUBE-Kanal alles ausführlich erklärt. Zu den anderen Videos, die es auf Youtube zu GUITARPRO gibt, habe ich selbst eine Playlist gemacht (in meiner Beschreibung darunter ist auch der AROBAS-Kanal verlinkt):
    https://www.youtube.com/playlist?list=PLHaTG0IgGxiOYrRIMzdxSRvHodH7C9Uis

    Wenn du noch nicht ganz sicher bist – kaufen oder nicht kaufen – da sieht du alles noch genauer…

    VG Slashgad

© delamar.FM