Deine DAW und Du – Hass oder Liebe? #95

14. Dezember 2010

Eine spannende Show erwartet dich heute. Höre, wie wir uns heissdiskutieren und erfahre die dunklen Geheimnisse der DAW-Software, über die sonst keiner spricht. Bunter könnte es kaum sein, so kommen heute Digital Performer, Ableton Live, Sonar, Cubase, Reaper und Pro Tools zum Zug und sogar FL Studio oder Reason kommen zur Erwähnung. Des Weiteren kannst Du heute wieder einen lustigen Kontrapunkt sowie den Song der Woche hören und es gibt wieder delamar Hörerfragen.

Die Show ist wieder eine knappe Stunde lang und äusserst unterhaltsam geworden. Viel Spass beim Hören!

Deine DAW und Du – Hass oder Liebe? #95

Durch die Sendung führt heute Paul Tunyogi-Csapo, der ausnahmsweise auch nicht von Matthias im Editing herausgeschnitten wurde. Wir möchten uns, wie jeden Dienstag, ganz herzlich bei allen delamari bedanken, die sich auch gestern wieder so zahlreich in den Chat eingefunden haben. Es macht Spass, die Sendung zusammen mit dir zu gestalten und wir freuen uns bereits auf kommende Woche!

Das Thema der heutigen Show soll tiefe Einblicke in die Vorteile und die Nachteile der einzelnen Softwarelösungen bieten und dir vielleicht einen Anhaltspunkt geben, solltest Du über einen Wechsel nachdenken.

DAW Digital Audio Workstation

So fing es an: DAW - Digital Audio Workstation

Hier einige der Fragen, die wir in dieser Folge stellen und beantworten:

  • Deine DAW und Du – Gute Freunde oder Hassliebe?
  • Was liebst du an deiner DAW, und was kann deine DAW am schnellsten?
  • Was hasst an deiner DAW am meisten? Erfahre alle Nachteile der gängigsten DAWs für das Homerecording
  • Welche anderen Programme benutzt Du, um Arbeiten zu erledigen die Du von deiner DAW erwarten würdest?
  • Wie oft wolltest Du schon deine DAW Plattform wechseln?
  • Unter welchen Voraussetzungen würdest du sie wechseln?
  • Wünscht Du dir wieder Aufnahme Hardware zurück? Wenn ja warum?

Song der Woche

„sy.ic“ (sprich: sick) – Mindprint. Ein Duo aus Berlin mit Sebastian Simmert und Dirk Weidlich, die sonst DnB und ich Techno produzieren Besuch sie auf www.ifeelsyic.de
Übrigens: Wer vor Oktober seinen Song geschickt hat und noch nicht gespielt wurde, bitte melden!

Kontrapunkt – Note gegen Note

In der heutigen Debatte geht es um viele Pfunde und noch wesentlich mehr Dezibel. Erfahre alle im Podcast selbst! Und: Der Live-Chat war sich dieses Mal auch nicht so sicher…

delamar Hörerfragen

In den heutigen delamar Hörerfragen geht es um das Musikbusiness – und zwar im Kleinen, also sehr interessant für dich! Ist die Homepage als privat einzustufen, wenn diese nicht selber Musik zum verkauf anbietet sondern nur auf den iTunes Store verlinkt (dort entsteht ja ein Kaufvertrag zwischen Itunes S.A.R.L. und dem iTunes Nutzer, nicht zwischen mir und ihm direkt)? Bin ich dazu verpflichtet, Einnahmen, welche mir durch den Contentprovider ausgezahlt werden, in meiner Steuererklärung anzugeben? Muss ich dabei eventuell sogar Vorsteuer an das Finanzamt zahlen?

Du siehst, es ist ein wirklich amüsanter Podcast geworden und Du wirst viel Spass beim Hören der Show haben. Wir freuen uns natürlich über dein Feedback in den Kommentaren und, falls Du uns auch zeigen möchtest, wie viel dir der delamar Podcast wert ist, wir freuen uns auch über eine kleine Spende.

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

13 Kommentare

bei “Deine DAW und Du – Hass oder Liebe? #95

  1. Julian Humburg Dez 15, 2010

    Reaper kostet aktuell 40$ und somit rund 30€! Also nicht 50€!!!

  2. airman Dez 15, 2010

    Kurze Infos zu kleinen Fragen die aufgetaucht waren:

    Ableton Live Farben:
    Die Farben von Ableton Live lassen sich sehr einfach umstellen:
    Preferences / Look&Feel / Skin ;)

    Eigene Skins lassen sich auch noch hinzufügen. Hier hat jemand beschrieben wie das geht:
    http://www.youtube.com/watch?v=cygch_BoW2A

    Ich selbst überlege auch noch, was die optimalen Farben wären. Wenn es zu hell ist, leuchtet der Monitor einem am Ende noch die Bühne aus. Zu kontrastreich wird evt. schnell unübersichtlich…

    Maria: Bezüglich stoppen eines Songs im Live-Einsatz
    Ich benutze Ableton Live und das ist fernsteuerungstechnisch natürlich großartig. Mit Sonar kenne ich mich garnicht aus.
    Jedenfalls habe ich da eine reine Steuerungsspur, die Notenbefehle rausschickt und damit u.a. die Stop-Taste von Live antriggert.
    Vielleicht lässt sich ja ähnliches in Sonar umsetzen ?
    Nach grober Recherche konnte ich dies hier finden, wo in #6 jemand beschreibt, dass er das mal gemacht hat:
    http://www.musiker-board.de/live-stage-mupr/404157-sequencer-fuer-liveeinsatz.html

    Generell fände ich es mal sehr spannend, das Thema „Live“ zu vertiefen.
    Angefangen, wie ihr Songs aufbereitet, ob und welche DAWs ihr einsetzt, wie ihr sie steuert (Beispielsweise kann mein Mischer vom FOH per Laptop den Bühnen-PC fernsteuern), ob ihr einen Monitor auf der Bühne habt, welche Problemchen aufgetreten sind (Absturz, PC kaputt…),
    was ihr noch so steuert (Controller, Video, Licht, etc.) usw.
    Ich selbst habe mittlerweile eine interessantes Wirrwarr an virtuellen Midikabeln die am Ende bis zu einem externen Videoshowrechner per WLan reichen.

    viele Grüße,
    airman

  3. Hallo liebe Delamaris!
    Grundsätzlich ein höchst interessantes Thema; für meinen Geschmack hätte allerdings mehr draus gemacht werden können. Vielleicht könnte man mal einen Podcast zu ausgewählten DAWs gestalten, der die einzelnen Produkte konsequenter in ihren Pros und Contras vorstellt (jetzt mal losgelöst von den ganzen persönlichen Anekdötchen der hiesigen Show) und vor allem, welche DAW für welchen Einsatz bzw. für welchen Musikstyle „state of the art“ ist. Gerade letzteres halte ich für wichtig, da das ganze Drumherum (Plugins, Softwareinstrumente, Sounds bzw. Loops, Zusatzprogramme) meiner Erfahrung nach und auch verkaufsstrategischer Weise der entsprechenden Zielgruppe angepasst ist bzw. wird.

    Thema Reaper …
    Ein absolut geniales Programm und eine geniale Idee, die dahinter steht, die man unbedingt dann auch unterstützen sollte. Deshalb nochmals in aller Deutlichkeit: REAPER IST NICHT KOSTENLOS!!! Es gibt eine kostenlose, voll funktionsfähige 30-Tage-Testversion und bitte (!!!!) kauft danach eine Lizenz, die nun wirklich alles andere als teuer ist, weder für den nicht-kommerziellen (zur Zeit 40 Dollar), noch für den kommerziellen Nutzer (zur Zeit 150 Dollar). Ansonsten schubst Reaper bitte wieder von der Platte. Im Podcast selbst kam mir der liebe Jack leider ein bisschen zu kurz, was wohl daran lag, dass keiner der Redakteure bis dato so richtige Erfahrung damit hatte. Aber: Es lohnt sich!!! Eigentlich bin (war?) ich ein Logic-User, aber werde jeden Tag mehr zum Reaperianer, während mein Logic schon langsam anfängt, Rost anzusetzen.

    Greetz und Rock On!

  4. @Airman: Danke…war witzigerweise ja damals mein Thread im Musikerboard ;-)

    @Jens: Das kann ich nur unterstützen! Solche Projekte sind klasse!

    Lg,
    Maria

  5. Peter Dez 17, 2010

    Finde ich ein gutes Thema – ich finde halt nur die Nebenbeitexte etwas überflüssig und ein bisschen geäffelt – zu viel Zeit für implizite Selbstdarstellung zu wenig Infos

  6. airman Dez 17, 2010

    @Maria: *hust* *lach* Ich lese wohl mittlerweile etwas zu schnell quer. Auf solche „Details“ habe ich garnicht geachtet. Aber wenn ihr eh gerade auf Ableton LIVE umstellt, habte ihr ja eine Menge Freiheiten.

  7. Magix Sequoia hattet ihr wohl nicht auf dem Zettel, wie?
    Besonders im Bereich Musikschnitt von klassischer Musik sehr beliebt.
    Oder als HR Option Samplitude.

    Gruß, Jan

    • Carlos Dez 17, 2010

      Hallo Jan,

      Sequoia haben wir definitiv nicht auf dem Plan, was daran liegt, dass Magix uns keine Version zur Verfügung stellen wollte und von uns keiner beruflich damit zu tun hat.
      Samplitude haben wir aber erwähnt.

      Herzliche Grüße
      Carlos

  8. dizmac Dez 20, 2010

    Ich höre ja Euch ja gerne zu, aber heute muß ich Kritik üben. Bei einigen Äußerungen der Teilnehmer standen mir die Haare zu Berge.

    Mit Sendungen dieser Art sollte man vorsichtig sein. Unbedarfte Anwendern könnten die Informationen, die höchst subjektiv sind, falsch verstehen. Aussagen wie: „Logic hat für mich den besten Midi-Editor„ – “DP hat diese Funktion, die ich in Logic immer vermisst habe„ – “Cubase sieht klasse aus und kann super Timestretchen„ – “Reaper ist schwer bedienbar„ sind Eure Meinungen – keine journalistisch recherchierten Fakten. Das kam meiner Meinung nach nicht klar genug, bzw. überhaupt nicht heraus. Ich unterrichte Einsteiger im Bereich der Musikproduktion und weiß, wie schnell Informationen als gegebene Tatsache betrachtet werden. Vielleicht macht es auch Sinn, sich vor einer Sendung besser zu informieren, einen kleinen Rundumblick zu machen. Dann wüßte man, dass die Listenansicht in Ableton “Sessionview„ heißt. Darüberhinaus man hätte schonmal etwas gehört von Presonus Studio One, die immerhin die jüngste DAW ist und einiges kann, was die “Altvorderen„ nicht können (wie z.B. Trackbasierte Automation, womit man die gleichen Controller in verschiedenen PlugIns unterschiedliche Parameter zuordnen kann, oder Wellenformen in der Automation erstellen, die ich so aus keiner anderen DAW kenne). Nein, ich bin kein Studio One Benutzer – ich habe es mir angesehen.

    So hörte sich das ganz nach einem netten Plausch zwischen Leuten an, die mit unterschiedlichen Programmen Musik machen. Vielleicht war das ja auch der Anspruch, dann wären deutliche Hinweise auf die Nichtvollständigkeit und die subjektiven Meinungen angebracht.

    • Carlos Dez 20, 2010

      Hallo Dizz,

      vielen Dank für dein Feedback.

      Anscheinend haben der Titel, die Einleitung und die Art der gestellten Fragen für dich nicht deutlich genug gemacht, dass es sich bei dieser Sendung *nicht* um einen alles umfassenden DAW-Vergleich, sondern um unsere persönlichen Erfahrungen dreht.
      Wobei ich mich frage, wie denn ein „journalistisch recherchiertes Faktum“ zu gutem Aussehen und bequemer Bedienung aussehen kann?

      Ich bin mir auch nicht sicher, ob Du die aktuelle Sendung bis zum Ende gehört hast, denn sowohl die Klärung der Session-View als auch Studio One kamen in diesem vor.

      Viele Grüße in den Norden ;)
      Carlos

  9. Dorfkirche Dez 20, 2010

    DAW die außerdem nicht genannt wurden:
    Podium, EnergyXT, Kristal, RaxNTrax, Tunafish, Usine, undundund.

    Wem noch mehr einfallen, behaltet’s doch für bitte für Euch?

  10. dizmac Dez 21, 2010

    Heyo Carlos,

    vielen Dank für deine Antwort. Wird ja nix so heiß gegessen, wie es gekocht wird ;-) Ein journalistisches Faktum zum Thema Optik & Bedienung könnte man m.M.n. schon herstellen (siehe z.B. die guten ct-Artikel, die sich ja oft mit der Bedienbarkeit – weniger allerdings mit der Optik – auseinandersetzen.) Dann allerdings nicht im Rahmen eines Podcasts, da gebe ich Dir Recht.

    Sorry, dass mit der Sessionview-Klärung habe ich tatsächlich nicht mitbekommen, aber Studio One wurde doch nur am Rande genannt?

    Auch der Titel Eurer Sendung war ein Hinweis auf Subjektivität. Trotzdem möchte ich Euch nicht so ganz aus der Nummer rauslassen. Was mir bei dir gefällt, ist, dass du es meistens gut im Griff hast, bei Diskussionen das diplomatische Gleichgewicht zu wahren. Dann gibt es dezente Hinweise von dir, die die Sicht komplettieren. Irgendwie hat mir das diesmal gefehlt.

    Macht weiter so.

© delamar.FM