Vergessene Schätze und andere Tipps für Musiker #92

23. November 2010

In der heutigen Folge geht es um längst vergessene Schätze aus den Truhen der Musiker. Erfahre, welche Geräte wir uns zurückwünschen und warum. Zudem gibt es eine volle Packung Lacher der Moderatoren auf die Ohren und eine wirklich ausgelassene Stimmung. Nicht zu vergessen wären da die wöchentlichen Schätzchen unserer Sendung wie Kontrapunkt, Song der Woche und delamar Hörerfragen.

Viel Spass beim Hören der 92. Episode des delamar Podcasts!

Vergessene Schätze und andere Tipps für Musiker

Wer zum lachen in den Keller geht, der ist nicht gar so gut bei dieser Folge aufgehoben…oder sollte die ersten 10 Minuten einfach skippen… Wir sind eindeutig albern in dieser Aufnahme zu Beginn, aber gute Laune hat bisher noch niemanden geschadet.

Der Podcast ist voller interessanter Geschichten, Tipps und Tricks rund um das Thema vergessene Schätze. Erfahre, welche Geräte wir uns zurückwünschen, die heute nicht mehr im Handel zu erwerben sind. Das Thema schwankt von Instrumenten über Software zu Gitarren un zurück. Du merkst schon, in dieser Folge fällt es mir schwer zu beschreiben, was genau stattfindet.

Erfahre, wie man mit YES-Torties Musik machen kann, warum der Vitaminsaft nicht mehr so schmeckt wie früher und wann Logic für PC zurückkommt.

 

Song der Woche

Heute haben wir einen HipHop-Track von Kankama ft. Songanarchist „Jeden Tag Pt. 3“. Du kannst mehr zu diesem Künstler hier finden: myspace.com/kankama

 

Kontrapunkt

Lieber nach Burger riechen oder Betrunkene begeistern? Diese Frage klären wir im heutigen Kontrapunkt.

 

delamar Hörerfragen

In der heutigen Frage klären wir, wie Du einen USB-Hub sinnvoll nutzen kannst, um keine Probleme mit Soundkarten, Dongle & Co. zu bekommen.

 

Wir möchten uns natürlich wieder bei allen delamari bedanken, die uns hören und immer wieder so nett kommentieren. Und selbstredend bedanken wir uns auch bei allen delamari, die sich gestern zur Live-Aufzeichnung in den Chat eingefunden haben. Genau wie vergangene Woche haben wir über 70 delamari im Live-Chat gehabt und insgesamt über 100 Hörer zur Aufzeichnung. Genau wie die Downloadzahlen des Podcasts steigt die Zahl kontinuierlich an. Danke

Jetzt aber ohne grosses Tam-Tam: Viel Spass beim Hören der 92. Episode des delamar Podcasts für Musiker und Musikbegeisterte.

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

14 Kommentare

bei “Vergessene Schätze und andere Tipps für Musiker #92

  1. oli_sandammeer Nov 23, 2010

    kam gestern abend nicht rein so ein mist.

    irgenwas mit …connection couldn´t establish… oder so.

    schade :(

    dann halt nächste woche. höre mir jetzt aber den zusammenschnitt an.

    liebe grüße oli

  2. oli_sandammeer Nov 23, 2010

    yes törtchen gibts bei rewe im harz gib mir deine adresse und ich schicke dir einen per post wenn ich nächstes mal dahin komme.

  3. @Paul:
    1. Oberheim Matrix 12 ist wirklich super. Hatte mehrere Jahre einen, habe ihn aber Anfang der 90iger verkauft. Meine besten Sounds (viele Dual und Triple-Layer Sounds habe ich mit meinem EMU EIIIX gesampelt und mit Hilfe der Firma Syntec als Wall of Sounds „Word of Matrix 12“ veröffentlicht. Diese Sounds kannst du heute mit Hilfe von CDXtract oder Chicken Systems Translator für Kontakt, EXS, Halion etc. konvertieren. Bekommst du auf Ebay mittlerweile für wenig Geld.
    2. Chorus auf Supertramp-Wurlitzer kriegt man sehr gut mit Boss CE1 Chorus hin. Gibts leider nur noch gebraucht oder auf UAD.

    @Maria: Die „Clavinova-Sounds“ auf St.Elmos Fire oder diversen US-Balladen im David Foster Style sind gelayerte DX7-Sounds a la TX816. Bekommst du gut mit Native Instruments FM8 hin (kann Original DX7 Sounds importieren). Auch diese Sounds habe ich für Syntec gesampelt und als Wall of Sounds „World of FM“ veröffentlicht. s.o bei Paul

  4. MariaKim Nov 24, 2010

    @Jörg: superliebendank für die Info ;-)

    Aber ich vermiss nur, dass der Klang nicht mehr eingesetzt wird. Ich selbst darf nämlich ein Orginal CLavinova UND ein DX7 mein Eigen nennen ;-)

    Lg,
    Maria

  5. newcomer Nov 24, 2010

    man bin ich sauer, dass ich am monatg dies vergessen habe … bzw. noch zu arbeiten hatte. jott sei dank kann ich es mir jetzt nochmals anhören. danke delamar, ihr seid goil°°°

    themenvorschlag trackanalyse:
    empire of the sun
    geile band find°°

    bg uncommerce

  6. @Carlos
    Die YES-Törtchen gab es in den letzten Jahren nur im Oktober. Warum, das steht unter Wikipedia :-)
    Also, wenn Du jetzt welche findest, dann kaufen und einen Vorrat anlegen.

    Grüße aus Dortmund

  7. Phunkateer Nov 25, 2010

    Hier ein Vorschlag für die Song-Analyse, der relativ breiten Anklang finden könnte, weil Hybrid aus klassischem Song und HipHop:

    OutKast – Hey Ya!

    Fragen an den A&R für nächste Woche:
    – ab welcher Größe/Bekanntheit/Erfolgsgrad ist es für einen Künstler überhaupt sinnvoll an ein (Major) Label heranzutreten?
    – Gibt es auch Verträge, die recht offen sind, und die dem Künstler die Möglichkeit lassen, bei Nichtzufriedenheit mit dem Label, dies relativ schnell zu verlassen?

  8. Yeah, Katzenjammer :D A Bar in Amsterdam <3

  9. Fabian Füllemann Nov 25, 2010

    Gehe jetzt mal davon aus, dass ich hier die Fragen zum nächsten Podcast posten muss…

    Mich würde grundsätzlich das Folgende interessieren:
    1. Was sind die heutigen Konditionen eines Plattenvertrages; sprich, was leistet die Plattenfirma konkret (Was zahlt sie für Promotion, Recording, usw.) und was muss der Künstler dafür abgeben (Verlagsrechte, Beteiligung nicht nur an Verkäufen, sondern auch Merch und Konzerttickets, usw.).

    2. Wie sieht der Unterschied zwischen etablierten und neuen Bands aus? Setzen die Majors ihr Geld lieber auf etablierte Künstler und fördern neue Bands nur begrenzt (z.B. Vertragsdauer)?

    3. Auf Grund von was entscheidet der A&R? Was sind Do’s & Don’ts bei einer Bewerbung? Wie sieht die Zukunft des Musikbusiness aus sicht der Majors aus? Welche Bands haben überhaupt eine Chance einen Vertrag zu bekommen (was müssen Bands mitbringen)?

    Ich weiss, viele Fragen, aber ist ja auch eine einmalige Gelegenheit…

    Grüsse

    Fabian

  10. Jusdiz Nov 27, 2010

    Fragen an den A&R: Also mich würde interessieren ob und wie viel Freiheit der A&R bei seiner Entscheidung hat! Also wie viel ist dort vorgegeben und wie viel ist eigener Geschmack?

    Songanalyse: Gnarls Barkley – Crazy! Denke den kennt jeder und könnte sehr interessant sein hier mal dahinter zu gucken!

    LG und bis Montag vor Neun! ;)
    Wünsche euch noch ein schönes Wochenende!

  11. TimoDO Dez 4, 2010

    Zur Songanalyse wär super: Music von John Miles

  12. S.A.M. Dez 12, 2010

    hier noch einige Vorschläge für die Songanalyse mit Begründung

    „Eminem feat. Rihanna: Love The Way You Lie“ Ist ein recht erfolgreicher Song mit entsprechender Produktion.
    „Eminem: Not Afraid“

  13. Stefan Bode Jan 30, 2011

    Nabend!
    Wie immer eine sehr informative und vor allem unterhaltsame Sendung!

    Aber hier oben im Norden gibt’s YES Tortys zu jeder Jahreszeit.

    @ Matthias: Im Netz steht, dass bei dem von dir am Anfang erwähnten Grand Prix als Preise sowohl Phallus-Trophäen aus Pappmaschée als auch weltweiter Ruhm „winken“.. Kannst du zweiteres bestätigen?

    Und was das an-die-Wand-hängen deines farbenfrohes Preises angeht: Also da is doch zumindest eine flache Seite dran. Die könntest du doch als Haftfläche benutzen und ihn an eine Wand deines Studios pappen! Ok, wirkt vielleicht komisch auf Besucher, wenn der da oben verdächtig prangert, aber er sorgt sofort für Gesprächsstoff..

    Aber egal, zum Thema:
    Ich würde mir wünschen, dass die TB-303 wieder vom Band geht! Allerdings mit exakt den selben Bauteilen wie damlas.
    Zur Songanalyse hätte ich einige Vorschläge:

    James Last – Biscaya
    The Clash – The guns of Brixton
    Jem – They
    Blues Brothers – Raw Hide

    oder vieleicht mal was ganz exotisches, wie

    Ennio Morricone – Spiel mir das Lied vom Tod.

    Allerdings dürften letzteres und Biscaya wohl durch’s Raster fallen, da es bei denen gesanglich eher etwas weniger zu analysieren gibt..
    Mein persönlicher Vorschlags-Favorit ist aber:

    Kraftwerk – Das Model

    Viele Grüße aus Bremerhaven
    Bodonator

© delamar.FM