Reverb & Hall Tutorial Teil 2 #147

13. Dezember 2011

Wie vergangene Woche versprochen, geht es heute weiter mit dem Reverb & Hall Tutorial. Es geht in die Tiefe, es wird esoterisch und alles dreht sich um die Verwendung von Hall in deiner Musik. Wir haben eine Menge Klangbeispiele mitgebracht, anhand derer wir unterschiedliche Plugins und Halleffektgeräte besprechen. Unbedingt reinhören. Damit sich nicht alles nur um Nachhall dreht, warten Song der Woche, Kontrapunkt und die delamar Hörerfragen auch darauf, von dir gleich gehört zu werden.

Ich wünsche dir viel Spass mit der 147. Episode und für uns einen Kommentar von dir!

Reverb & Hall Tutorial Teil 2 – delamar Podcast #147

Wenn Du etwas über das Thema Hall & Reverb lernen möchtest, dann bist Du in diesem zweiten Teil genau richtig. Vorausgesetzt, dass Du die letzte Show mit dem Grundlagen Hall & Reverb Tutorial gehört hast, bist Du für heute gewappnet. Es geht tief in die Materie hinein und wir verraten dir einige handfeste Tipps, wie Du deinen Hall in den Griff bekommst. Erfahre, wie wir unsere Plugins und Hallgeräte einstellen und warum.

In knapp sechzig Minuten Sendung hörst Du zudem, wie einige der bekannten Hall-Plugins klingen. Darunter UAD DreamVerb, UAD Lexicon 224, UAD EMT140, UAD EMT250, Cubase REVerence, Cubase RoomWorks und Sonnox Reverb. Dann kommen noch die Hallgeräte Korg DRV 3000, Yamaha SPX 90 und Yamaha REV7 hinzu. Du kannst selbst vergleichen, welches Plugin gut oder schlecht klingt und ob Hardware mit den Plugins überhaupt noch mithalten kann.

Es ist eine spannende Sendung, mit vielen praxisnahen Tipps & Tricks zu Hall. Schalt jetzt ein!

 

Song der Woche

Philipp Schmeißer hat uns einen Song seiner Band „Strokes of Genius“ geschickt. Dieser Song nennt sich „iwanna“ und ist in der heutigen Sendung zu hören. Mehr zur Band auf www.StrokesOfGenius.de

 

delamar Hörerfragen

Heute erfährst Du mehr zum Thema Gesangskorrektur auf dem Mac. Wir haben einige kostenlose Plugins für dich recherchiert und den Rest gibt es natürlich in den delamar Hörerfragen in der Sendung.

Ich wünsche dir jetzt viel Spass beim Hören der 147. Sendung des delamar Podcasts. Wenn dir der Podcast gefällt, dann schreib uns doch einen Kommentar unter diesen Artikel oder eine Rezension in iTunes!

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

7 Kommentare

bei “Reverb & Hall Tutorial Teil 2 #147

  1. Hi Carlos,
    das EMT250 ist übrigens die Portierung einer digitalen Platte. Zudem wird sie von einem Chorus moduliert. Daher klingt das EMT250 auch so schön weich. Genau das selbe gilt für das 224. Nur das das Lexicon 224 keine Portierung sondern eine Emulation ist. Leider hat die Skypequalität das hören des Halls nicht ganz leicht gemacht. Aber danke für deine und Matthias Mühe, die Files durch eure Geräte zu jagen. Mal ein Gedanke dazu, warum Hardware hall öfters noch besser klingt:
    Ein Plugin kann man mal schneller auf den Markt schmeissen, wobei es schon sehr schlecht wäre, wenn ein Hardwaregerät floppen würde, da die Entwicklungskosten bestimmt höher als für ein Plugin sind. Dann gibt man sich bei der Hardwareentwicklung halt mehr Mühe.

  2. christian schneeberger Dez 14, 2011

    hallo carlos, ich finde das fast alle halleinstellungen bei den plugins zu höhenpräsent sind! darunter leidet die authentizität.

  3. Jürgen Bromant Dez 15, 2011

    Sehr gelungene Sendung, ich persönlich benutze meistens den Sonnox Hall sowie Steinberg Roomworks.
    Einen kleinen Kritikpunkt habe ich aber anzubringen:
    Hätte man beim Vergleich Hardware vs. Plugin nicht erwähnen müssen, dass die heutigen Hardware-Hallgeräte auch nur aus Computerchips bestehen, die den Effekt erzeugen bzw. errechnen?
    Im Grunde besteht der Unterschied zwischen beiden ja nur in der Bedienbarkeit und nicht in der Art und Weise der Effekterzeugung.

    In meinem Fender Amp steckt beispielsweise noch eine echte Hallfeder, die wirklich anders klingt im Vergleich zum digital erzeugten Hall.

  4. feelKlang / Steffen Brucker Dez 28, 2011

    Also mir haben eindeutig die 2 am besten gefallen: UAD Lexicon 224 & UAD EMT250. Die Hardwarekollegen waren nicht so prickelnd, meiner Meinung. Die PlugIns sind heutzutage den günstigen Geräten überlegen, wenn dann muss es schon ein Bricasti sein ;-)

  5. Christian Gehring Jan 12, 2012

    Hallo,
    ich konnte mich leider nicht wieder finden. Mir haben die Tests nicht gebracht, da mir der Hall im Zusammenhang mit der Musik gefehlt hat.

    Viele Grüße
    Christian

  6. Raphael Feb 9, 2013

    Well Done carlos & Co!
    Die Hall Trilogie fand ich echt klasse. Nicht nur wegen der zahlreichen Soundbeispiele, sondern auch in ihrer inneren Gliederung mit
    Teil 1 Basics,
    Teil 2 intermediate,
    Teil 3 applied aspects
    Auch für mich als Fortgeschrittener/mehr oder weniger professioneller fand ich auch Teil 1 sehr interressant, da ich hier einfach auch nochmal ein wenig Rekapitulieren konnte. Interressant fand ich hier, dass – ich glaube es ging um das Predelay – dass hier die Lehrbuchmeinungen auseinander gingen. Manche Begriffe sind halt nicht so scharf abzugrenzen wie das einem lieb wäre…
    Teil 2 und 3 fand ich interessant zu sehen wie da so die einzelnen Ansätze sind hinsichtlich der Tiefenstaffelung etc…bzw. auch in kreativer Anwendung mit verschiedenen Halls im Panorama, bzw. die Kombination aus Hall und Delay etc…
    sehr schön…und eine feine Sache, wenn man derzeit pro Tag pro Weg eine Stunde pendeln darf….

© delamar.FM