Im UAD Lexicon 480L Test findest Du den Hall-Sound, der in den 80er und 90er Jahren groß wurde – und bis heute kein Bisschen von seinem Glanz eingebüsst hat. Wie dieser Hall klingt und ob er meinen bisherigen Liebling ausstechen konnte…klick jetzt!

Erstklassiges Hall-Plugin: UAD Lexicon 480L Test

Es war vielleicht nicht das erste Hallgerät auf dem Markt, aber die Harware aus unserem UAD Lexicon 480L Test hat die Musikwelt verändert. In den 80er Jahren wurde es nicht nur auf praktisch alle Stimmen gegeben – Du kennst es auch von den Snare Drums. Die berühmten Gated Snare Drum Reverbs wurden mit diesem Hall (und einem Noise Gate) gemacht.

Lies auch: UAD Lexicon 480L Test

Hier einige Informationen:

  • Lexicon gehört zu Harman, das wiederum zu Samsung gehört
  • Erstveröffentlichung 1986 – Lexicon 480L
  • Nachfolger vom Lexicon 224XL
  • kostete mehr als ein Auto
  • Digitales Delay mit 18 Bit AD/DA
  • Erhält die harmonische Identität des Sounds
  • LARC – den meisten ist nur die Fernsteuerung bekannt
  • Hier wird sie als Plugin-GUI genutzt
  • 10 Bänke mit je 10 Programmen
  • In Zusammenarbeit mit Lexicon die Algorithmen abgestimmt

Lese-Tipp: Hall Tutorial – Tipps für die Verwendung von Hall


UAD Lexicon 480L: Video Test

Highlights im UAD Lexicon 480L Test

Meine persönlichen Highlights im UAD Lexicon 480L Test sind der Algorithmus „Brick Wall“, der sehr dicht klingt. Und natürlich der Klassiker „Large Hall“, der eine sehr interessante Färbung und einen tollen Charakter mitbringt. Der „Random Hall“ ist ebenfalls ein Klassiker, mit weniger Färbung als der „Large Hall“ – aber er wirkt dafür natürlicher durch die Zufallskomponenten.

Was ist dein aktueller Lieblingshall? Schreib’s uns in die Kommentare!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© delamar.FM