Bei delamar OnStage geht es heute um Monitoring – verschiedene L├Âsungen, mit denen Musiker beim Spielen auf der B├╝hne sich selbst und/oder eine Monitormischung der Band abh├Âren k├Ânnen. In den letzten Jahren ist es bei Gigs immer mehr in Mode gekommen, auf In-Ear Monitoring statt Wedges zu setzen, doch wir m├Âchten in dieser Folge das ganze Bild aufzeigen. Viel Spa├č!

Monitoring
delamar OnStage #004

Wir sprechen ├╝ber unsere Erfahrungen mit diversen L├Âsungen. Es gibt ja so einige M├Âglichkeiten, den Monitormix zu erstellen und dann entweder an Lautsprecher oder per Funk an Ohrh├Ârer (┬╗In-Ears┬ź) zu senden. Wir beginnen ganz bescheiden mit dem Szenario, dass gar kein Monitoring am Start ist und arbeiten uns dann vor …

Lautsprecher

Hier noch schnell ein paar Infos zu Frontmonitorboxen. Wenn mehrere Angaben gemacht werden (z.B. 90┬░├Ś60┬░ und 80┬░├Ś80┬░), bezieht sich das einmal auf die liegende und einmal auf die stehende Box. Spezifiziert wird der Abstrahlwinkel jeweils bis zu dem Punkt, wo der Pegel auf -6 dB relativ zum Maximalpegel absinkt. Und prinzipiell gilt: Je breiter der Abstrahlwinkel, desto geringer die Reichweite.

In-Ear Monitoring

  • Sender – Einer f├╝r alle Bandmitglieder oder separat?
  • Das Bodypack
  • Ohrh├Ârer – Beigelegte oder separate, angepasste?
  • In-Ear-Mix vom FOH
  • Monitormischer oder selbst mischen?
  • Spielen mit Metronom (Clicktrack) + In-Ears

Dein Feedback ist gefragt!

Welche Erfahrungen hast Du gemacht? Baust Du auf Lautsprecher, In-Ears oder beides? Wir freuen uns auf deine R├╝ckmeldung!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

2 comments on “Monitoring – DOS004

  1. Hey, das ist ja ein f├╝r uns gerade sehr spannendes Thema. Haben gerade unser erstes full length Album ver├Âffentlicht und werden jetzt nat├╝rlich versuchen eine kleine Tour auf die Beine zu stellen.
    Dazu wollen wir unseren eigenen In-Ear-Monitor-Mix auf der B├╝hne haben. Am besten mit Equipment, dass wir selbst am Start haben.

    Wir dachten uns das etwa so:
    – Alles im Rack
    – Eigener Mixer
    – Ein- oder mehrere XLR-Splitter (je nach Kanalanzahl)
    – Mehrere Funkstrecken

    Mit der B├╝hnenmikrofonierung und DI etc. zun├Ąchst in unseren Splitter und erst von dort in die Stagebox des Veranstalters und dann nat├╝rlich auch vom Splitter in den eigenen Mixer.
    Mit den Aux-Wegen des Mixers dann die Funkstrecken speisen.
    So m├╝sste das doch hinhaun?

    Vielleicht Thema f├╝r eine eigene Sendung?

    Lieben Dank f├╝r Eure Sendungen!!! Bitte weiter so.

    LG
    Rob

    • Hi Rob
      Danke f├╝r deinen Kommentar. Gerne greifen wir dieses Thema auf und wir werden in der Tat eine ganze Sendung dazu auf die Beine stellen.
      Stay tuned

      Henry

┬ę delamar.FM