MIDI für Gitarre und Bass – DG056

21. Juni 2014

Was hat es mit MIDI im Allgemeinen und bei Gitarre und Bass im Speziellen auf sich? In dieser Episode von delamar Guitar geht es um das nun schon über 20 Jahre alte Steuerprotokoll für Musiktechnik. Wofür es bei Verstärkern und Effektgeräten verwendet wird und was Du sonst alles über MIDI wissen musst, erfährst Du hier.

Viel Spaß!

delamar Guitar #056 – MIDI für Gitarre und Bass

Was ist MIDI – oder besser: Wofür wird es überhaupt verwendet? An dieser Stelle kann man es ja schon mal verraten: Prinzipiell geht es nicht um Audiodaten, sondern um Steuerbefehle, etwa um Presets oder einen Kanal umzuschalten, Effektparameter zu justieren und dergleichen. Hier lernst Du, was beim Anschließen, Einrichten und Nutzen MIDI-fähiger Geräte zu beachten ist. So muss bei Sender und Empfänger etwa der gleiche MIDI-Kanal eingestellt sein. Außerdem solltest Du den Unterschied zwischen PC (program change) und CC (control change) kennen. Und wie wird eigentlich verkabelt?

All das und mehr kommt hier auf den Tisch, immer mit Blick auf Gitarre und Bass. Wir wünschen viel Vergnügen und würden uns sehr freuen, wenn Du unsere Kommentarbox mit Fragen, Anregungen und sonstigem Feedback zum Thema MIDI für Gitarre und Bass fütterst!

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

8 Kommentare

bei “MIDI für Gitarre und Bass – DG056

  1. Sid Vicious Jun 22, 2014

    Tolle Sendung,

    sehr informativ. Alles echt gut erklärt. Obwohl ich recht viel mit MIDI mache waren für mich auch einige sehr nützliche infos dabei, da ich Midi nur in Verbidung mit Synths oder DAWs bislang benutzt habe. Vielen Dank an dieser Stelle.

  2. Tolle Sendung! Habe selten so viel in einer eurer Sendungen gelernt! Gerne öfters so Sendungen :-)

  3. Tommi Jun 23, 2014

    Ich schliesse mich auf jeden Fall an! Tolle Sendung!

  4. patrick pierson Jun 23, 2014

    Hi. Kann mich nur anschließen. Selten so viele Infos und neues erfahren wie in dieser Sendung. Nur noch eine Frage. Wenn man den cc Befehl für chorus an sendet durch dich aus taste 8 z.b. und den dann wieder aus machen will und man wieder taste 8 drückt dann wird doch der selbe Befehl bzw wert gesendet und es ändert sich nix. Oder weiß das dann vom Empfänger anders interpretiert?
    Gruß Patrick

  5. Leute, albert nicht so viel rum. Fakten!

  6. Sid Vicious Jun 25, 2014

    @patrik:

    der chorus bekommt eine wertänderung
    wenn du zb cc34 benutzt schickt der controller (im normalfall) 0 für chorus aus oder 1->127 für chorus-an.

    wenn du allerdings nur einen notebefehl sendest ( z.B. klaviatur am midikeyboard)

    wie im pod gesagt ist das oft abhängig von der internen programmierung des effekt-gerätes oder des vst’s, wie es auf midibefehle reagiert.

    manche brauchen nur einen note-befehl für an/aus und haben eine interne „selbsthaltung“, manche brauchen den expiziten steuerbfehl in form eines cc mit bestimmen wertebereich für an/aus.

    da ist man dann wieder in der realität mit zigtausend verschiedenen geräten die dann alle irgendwie doch wieder sehr eigenwillig zu handhaben sind und man verbringt stunden beim ausprobierens, handbücher und foren wälzen sowie sich über dumme programmierungen/bedienung zu ärgern. kommt dann allerdings der nerd, der sich dadurch kämpft und das mucke machen nicht schon vergessen hat, hat man sehr viele extrem coole möglichkeiten, da midi ein sehr etablierter standard ist (als steuerprotokoll).

  7. Patrick Pierson Jun 27, 2014

    @Sid Vicious
    ja, ist schon klar, ein Steuerbefehl, Chorus an, wegen mir auf Taste 8 bei dem Footcontroller. Wenn ich den Chorus aber mit der Taste 8 nun wieder ausmachen will (es wurde ja auch das Wort STompboxmode oder so genannt) und ich wieder die Taste 8 drücke, dann bleibt er doch an, oder? Oder kann man das dem Footcontroller irgendwie beibringen, dass er mal die 0 mal die 127 sendet? (wegen mir auf cc34)

    pat

    • Markus Jul 21, 2014

      Generell gibt MIDI-Schalter (Toggle) und -Taster (Momentary).

      Schalter kann man sich wie „Klappschalter“ vorstellen, um Licht ein- bzw. auszuschalten. Ein/Aus = Zwei Funktionen.
      Taster kann man sich wie Haustürklingeln vorstellen: Gedrückt gehalten klingelt es, losgelassen klingelt es nicht. Wieder zwei Funktionen.

      Ein MIDI CC-Switch kann je nach Bauart ebenfalls beide Typen wiederspiegeln: Sogenannte „Toggle-Switche“, die wie der Lichtschalter agieren, und „Momentary-Switche“, die wie Türklingeln funktionieren. Ein Schweller-Pedal (für`s Piano) ist beispielsweise nichts anderes, als ein „Momentary-Switch“.

      Zurück zur Ausgangsfrage: In der Regel nutzt man einen IA-Schalter (steht für Instant Access und ist funktional als Synonym für CC-Schalter zu verstehen) als „Toggle-Switch“. Drei Einstellungen sind vorzunehmen: CC#-Nummer bestimmen, auf der kommuniziert wird und (ACHTUNG AUFGEPASST – JETZT KOMMTS) ZWEI (!) CC-Values, die den jeweiligen Schaltzustand des zu steuernden Parameters bestimmen: Einen ON-Value und einen OFF-Value. Also in der Regel 127 für ON und 0 für OFF (oder umgekehrt – je nach Gerät). Man schickt also pro Drücken immer abwechselnd den ON und darauf folgend den OFF-Befehl.

© delamar.FM