Fetter Gitarrensound / Macht das Internet Musiker arm? #61

20. April 2010

Es ist eine spannende Folge, in der wir alle Geheimnisse um den fetten Gitarrensound auf den Aufnahmen namhafter Bands näher zu kommen versuchen. Wir sprechen über Gitarrenaufnahmen, Gitarren, Gitarrenverstärker und natürlich über die Möglichkeiten, mit Amp-Simulations-Plugins einen gut klingenden Gitarrensound hinzubekommen. Weitere Themen sind die pauschale Abgabe auf USB-Sticks, die kürzlich beschlossen wurde, der neue Dienst flattr von einem der PirateBay-Gründer und die Selbstvermarktung für Musiker als gültiges Vertriebsmodell.

Im weiteren Verlauf gibt es natürlich noch den Tipp der Woche und die delamar Hörerfragen, in denen wir heute wertvolle Tipps für Einsteiger und Fortgeschrittene geben.

Fetter Gitarrensound / Macht das Internet Musiker arm? #61

Im Live-Chat haben sich am gestrigen Abend eine Menge delamari eingefunden, die so viel Kommentare und Feedback gegeben haben, dass es uns unmöglich war, auf alles einzugehen. Vielen Dank an alle, die sich gestern zur Live-Aufzeichnung eingefunden haben und damit beinahe den Rekord an Live-Chatter eingestellt haben (leider nur beinahe, wir hätten drei weitere benötigt dafür).

Vielen Dank auch an unseren Gast Matthias Oestreich von den Gitarrenstimmern, der sich für den heutigen delamar Podcast als Experte für Gitarre zur Verfügung gestellt hat. Es war ein toller Podcast auf unserer Seite und ich bin sicher, dass Du eine Menge wertvoller Informationen für dich abgreifen wirst können.

Hier sind die Themen der heutigen Folge in chronologischer Reihenfolge:

 

News & Tipps: Hansi Hinterseer erreicht Platz 1 der dänischen Album-Charts

Nicht so ganz ernst gemeint und doch ein interessanter Fakt ist die Tatsache, dass Volksmusik-Star Hansi Hinterseer den ersten Platz der dänischen Albumcharts erkimmen konnte. Wer sagt’s denn? Deutsche Musik ist auch international erfolgreich.

Zudem gibt es gleich zu Beginn einen Tipp von delamari Marco, der dir hilft, deine Gitarre in einen Controller für Rockband oder Guitar Hero zu verwandeln.

 

Pauschale Abgabe auf USB-Sticks

Wieder eines dieser Streitthemen in Sachen Urheberrecht. Menschen werden zu einer pauschalen Abgabe von 10 Cent pro Speichermedium wie USB-Stick oder SD-Karte angehalten, da sich ihnen theoretischerweise die Möglichkeit bietet, urheberrechtlich geschütztes Material zu kopieren. Wir sprechen über die neue Abgabe und den Generalverdacht.
Handelt es sich hierbei jetzt doch noch um die lang erhoffte Absolution seitens der Verwertungsgesellschaften?

 

Mit flattr Geld an Erzeuger von Onlineinhalten ausschütten

So ganz klar wurde auch nach der Besprechung im delamar Podcast nicht, was flattr eigentlich bringt und wie es im Detail funktioniert. Jedenfalls soll der neue von PirateBay-Gründer Peter Sunde vorgestellte Dienst dabei helfen, Erzeuger von Onlineinhalten gerecht zu entlohnen. Dazu kann jeder Nutzer von flattr eine monatliche Pauschale von mindestens zwei Euro an die Erzeuger seiner Wahl ausschütten.

 

Macht das Internet Musiker arm?

Wie gerecht sind Onlinedienste wie Spotify oder last.fm gegenüber den Musikern? Wie ein Blogger kürzlich in einer grafischen Übersicht zusammenstellte, benötigen Musiker und Bands in etwa 1,5 Millionen Plays in Diensten wie vorhergenannten, um auf den amerikanischen Mindestlohn von 1.160 US$ zu kommen. Im Gegensatz dazu benötigt eine Band, die sich in Selbstvermarktung für Musiker auskennt und die eigene Musik auf gebrannten CDs vertreibt, nur etwas unter 150 verkaufte Alben für das Erreichen des Mindestlohns.

Wir sprechen über die Dienste und die Gerechtigkeit solcher Auszahlungen. Es geht um Onlinedienste als Marketinginstrument und warum Markus‘ Testmusik ebenfalls auf last.fm zu finden ist.

Link

 

Wie produziere ich einen fetten Gitarrensound?

Eine der meistgestellten Fragen in einschlägigen Foren ist die nach einem fetten Gitarrensound á la Rammstein (was haben eigentlich immer alle mit den Gitarren? Die Drums bei Rammstein sind noch wesentlich fetter…) und Konsorten. Wir versuchen zusammen mit unserem Gast hinter das Geheimnis zu steigen und verraten dir eine Menge Tipps und Tricks, die dir beim Produzieren einer Wall-of-Guitar helfen können.

Wir sprechen über Rammstein, Metallica und die Deathstars, deren Gitarrenaufnahmen und das Layering von mehreren Gitarrenspuren mit unterschiedlichen Gitarristen, der richtigen Gitarre, Verstärkern, Verzerrern, Gitarrenplugins und Plektren. Erfahre alles über deine Möglichkeiten, in deinem Homerecording-Studio einen fetten Gitarrensound zu basteln.

 

Tipp der Woche

Im Tipp der Woche gibt es heute ein kostenloses Notationsprogramm mit einer Menge Features. www.musescore.org

 

delamar Hörerfragen

Obwohl wir uns etwas mit den spontan hinzugekommenen Themen übernommen hatten, konnten wir alle geplanten Hörerfragen klären. Hier ist eine Übersicht der Fragen:

  • Taugt das Behringer UCA 202 USB Audio Interface zum Aufnehmen von Gesang und Gitarre?
  • Was ist der Unterschied zwischen Dual-Mono und Stereo?
  • Was ist der Unterschied zwischen DirectX- und VST-Plugins?
  • Warum höre ich keinen Unterschied, wenn ich Attack und Release an meinen Plugins wie dem Kompressor einstelle?

Du siehst, es war ein äusserst abwechslungsreicher und zugleich informativer delamar Podcast. Insgesamt haben wir fast 60 Minuten Material in der geschnittenen Fassung für dich zum Download und Hören unterwegs.

Wenn dir der delamar Podcast gefällt, dann vergiss nicht, ihn auf iTunes oder hier auf delamar zu abonnieren. Die entsprechenden Buttons hierfür findest Du in der rechten Spalte.

Und jetzt viel Spass beim Hören dieser 61. Episode des delamar Podcasts für Musiker und Musikbegeisterte.

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

4 Kommentare

bei “Fetter Gitarrensound / Macht das Internet Musiker arm? #61

  1. Zu last.fm:
    Last.fm greift mittlerweile nur noch auf streams zu, die onliner im Netz zugänglich sind, also youtube, HP-Streamings, myspace etc.
    Jeder, der also seine Musik online stellt, wird wie bei google einfach über last.fm gefunden.

  2. Jones Apr 22, 2010

    Hallo delamari,

    was meint (ich hab den namen grad nicht parat, um 37:00min) mit „zoom“- artig? ist das eine Sounddefinition für Gitarren oder meint er das Effektgerät „Zomm“? klärt mich bitte auf :D

    Super Podcast! Liebe Grüße,
    Jones

  3. Jones Apr 22, 2010

    *edit* – „Zoom“ meinte ich natürlich

  4. Matthias Oestreich Apr 23, 2010

    Hallo Jones,

    ja genau, ich meinte damit die Firma Zoom, die eine ganz bestimmte, recht dünne und surrende Verzerresthetik bei ihren Effekten etabliert hat.

    Gruß Matthias

© delamar.FM