Experimentelle Gitarreneffekte – DG118

2. April 2016

Heute sollen eher ungewöhnliche, abgefahrene Effekte zu Ehren kommen. Zuerst geht es um Geräte eines Herstellers, der eigentlich für stilprägende Synthesizer vom Feinsten bekannt ist. Doch natürlich bleibt es nicht dabei – lausche, welche Geräte Du noch in Betracht ziehen könntest, um experimentelle Sounds zu erzeugen.

delamar Guitar #118 – Experimentelle Gitarreneffekte

Konkret sprechen wir über Moogs Effektgeräte der Serien Moogerfooger und Minifooger. Erstere sind hochwertig anmutende, in hölzerne Seitenteile gekleidete Effektgeräte (Ringmodulator, Delay, Phaser & Co.), die erwartungsgemäß mit einem Fußschalter daherkommen, aber deutlich größer und umfangreicher bestückt sind als üblich. Und dann gibt es noch die Minifooger, die im klassischen Pedalformat gehalten und entsprechend einfacher gestrickt sind.

Außerdem geht es um ein Touch-Wah aus dem Hause Electro-Harmonix, ein Software zur Umsetzung von Gitarrentönen bzw. -akkorden in MIDI-Noten (und die anschließende Vertonung mit beliebigen Sounds) und einige weitere Werkzeuge für abgefahrene Gitarrensounds.

Welche Geräte hast Du abseits von Overdrive/Distortion und anderen »Brot-und-Butter-Effekten« im Einsatz? Wir sind gespannt auf dein Feedback.

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

Ein Kommentar

bei “Experimentelle Gitarreneffekte – DG118

  1. Guido Apr 2, 2016

    …um es gleich vorweg zu nehmen. Sorry an alle für die Glitscheffekte in dieser Aufzeichnung. Henry und ich waren beide wieder im Hotel bei der Aufnahme und ja, wir wisse das es nervt. Noch mal, Sorry dafür.

© delamar.FM