Gitarreneffekte selber bauen – DG008

13. April 2013

Die achte Folge von delamar Guitar steht ganz unter dem Motto: »Heimwerken für fortgeschrittene Stromgitarrenspieler«. Henry (alias Al Borland), Ann (alias Tim Taylor) und Jens laden ein zum fröhlichen Selbstbau von Effektgeräten für Dein Pedalboard. Ob fertiger Bausatz oder aus Einzelteilen nach Schaltplan – wir erklären Dir, wie Du Gitarreneffekte selber bauen kannst. Viel Spaß!

Gitarreneffekte selber bauen – delamar Guitar 008

In den letzten Jahren mehrte sich die Zahl der Gitarristen und Bassisten, die ihre Gitarreneffekte selber bauen, anstatt sich ein fertiges Teil beim Hersteller zu kaufen. Sei es aus Kostengründen oder einfach aus Spaß an der Freud, die beiden Hobbies Heimwerken und Gitarre- bzw. Bass-Spielen miteinander zu verknüpfen. Wenn Du dich ebenfalls dafür interessierst, Dir dein eigenes und individuelles Effektpedal selbst zusammenzubauen, dann dürfte diese Folge von delamar Guitar, dem Podcast zur Gitarre und ihren Saitensprüngen, Dich ganz besonders ansprechen. Effektpedale kannst Du ausgehend von einem fertigen Bausatz oder nach einem Schaltplan aus gekauften Einzelteilen bauen. Beide Möglichkeiten haben wir in dieser Folge von delamar Guitar besprochen.

Wir beginnen mit den Basics und erklären Dir, was Du grundsätzlich beim Umgang mit elektrischen Bauteilen beachten solltest, wie Du richtig lötest und wie wichtig strukturiertes sowie sauberes Arbeiten für den Erfolg sind. Dann geht es in medias res, wobei Ann und Henry – ganz in ihrem Element – Schritt für Schritt den Entstehungs- bzw. Herstellungsprozess deines künftigen Signature-Effektpedals erläutern. Die Shownotes im Einzelnen:

  • Bausatz vs. Schaltpläne
  • Sicherheitshinweise: Strom macht klein, schwarz und hässlich
  • Zum generellen Umgang mit elektronischen Bauteilen (EMV etc.)
  • Löten, aber richtig
  • Strukturiertes und sauberes Arbeiten sichert den Erfolg
  • »Check, check?« … das Pedal testen
  • Wie lange solltest Du dir sich Zeit nehmen?
  • Was kostet der Spaß?
  • Platinen ätzen oder lieber nicht?

Du hast dir bereits ein Effektpedal selbst gebaut und kannst uns und allen Zuhörerinnen und Zuhören noch ganz heiße Tipps geben? Oder hast Du hast noch einige Fragen zum Gitarreneffekte selber bauen? Kein Problem! Schreibe uns einfach einen Kommentar und lass uns an Deiner Meinung teilhaben. Stay tuned & ROCK ON!

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

9 Kommentare

bei “Gitarreneffekte selber bauen – DG008

  1. Jürgen Bromant Apr 14, 2013

    Das war, zumindest für mich, die bisher interessanteste Folge des Gitarrenpodcasts.
    Vor allem, weil ich das Thema „Effekte selber bauen“ recht spannend finde, aber selber keine Ahnung davon habe.
    Eine Beobachtung, die ich in den einschlägigen Musikerforen gemacht habe, ist, dass Gitarristen, die ihre Effekte gelegentlich selber bauen, auch gerne mal zu den günstigen, fertigen Effektpedalen der großen Musikhäuser greifen, weil sie die Komponenten genau kennen.
    So gibt es zum Beispiel in einem bekannten Musikhaus (das große aus dem Süden) einen „Vintage Overdrive“, der mit dem gleichen Chip wie der bekannte Tubescreamer ausgestattet ist und dazu noch im robusten Metallgehäuse daherkommt, aber nur knapp 30€ kostet.
    Ob also selber bauen oder günstig kaufen – gute Effekte sind kein Hexenwerk und wenn man sich auskennt, kann man hier wirklich Geld sparen

  2. Mario Bütepage Apr 14, 2013

    Das Beavis Board!
    http://www.beavisaudio.com/bboard/

  3. Henry Apr 20, 2013

    Hier nochmal nachgereicht der Link zum Musikding :
    http://www.musikding.de/

    Und ein kleines Löt Tutorial:
    http://youtu.be/f62tF3S5dCk

    Gruss
    Henry

  4. Heike Apr 26, 2013

    Endlich finde ich einmal die Anleitung zum Effektpedal selber bauen. Ich weiß gar nicht, wie lange ich schon danach gesucht habe, auch wenn euer Artikel nun etwas spät für mich kommt, ich werde ganz sicher noch einige Tipps beherzigen können. Ich habe schon begonnen mit dem Effektpedal und will nun unbedingt Singen lernen zur Gitarre. Könnte Ihr mir sagen, wo man einen professionellen Musikunterricht bekommt, der auch fit für die Bühne macht? Die Gitarre ist mein Lieblingsinstrument, da wäre der perfekte Gesang einfach nur trendy und für mehr Popularität gut. Die Stimme ist nicht übel, etwas rauchig, aber die Atemtechnik kann ich noch verbessern.
    Danke erst einmal für Eure Tipps über das Effektpedal, für mich ist das das erste Teil der Gitarreneffekte, die ich selber baue. Hier schau ich auf jeden Fall wieder vorbei, ich finde Euer Blog klasse. Macht weiter so und bringt die Szene in Fahrt mit günstigen Do-it-yourself-Tricks.
    Die Stromgitarre und Ihre Möglichkeiten sind schon beeindruckend, nicht nur für das Publikum. Diese preiswerten Effekte selber zu basteln statt die Pedale im Shop zu kaufen, spart Geld und ist eine gute Idee. Die neuen Teile gibt es nirgends zu kaufen und man freut sich über die Unikate.

  5. Henry Mai 3, 2013

    Demnächst gibts mehr zum Thema :)

  6. Sid Vicious Apr 21, 2014

    Platinen ätzen ist richtig gefährlich.

    Besonders beim Arbeiten mit Chemikalien passieren die schlimmsten Unglücke.

    Es sollte ausdrücklich darauf hingewiesen und gewarnt werden, davon ausdrücklich die Finger zu lassen.

    Es besteht die Gefahr von Verätzungen und Vergiftungen. Auch Langzeitschäden können schon durch einmaligen Kontakt entstehen. Das wird vielen nicht bewusst sein.

    Besonders so Tipps wie das Kochen von Chemikalien ohne entsprechende Fachkenntnis und Sicherheitshinweise sind alles andere als verantwortungsvoll. Es wird Idioten geben die das ausprobieren und wo das auch schief geht.

    Sowas mal gemacht zu haben ist weder cool sondern fahrlässig und dumm. Leute, Leute, Leute …

    • Wo hasste denn die ganzen Weisheiten her. Wenn man sich strikt an die Sicherheitshinweise hält ist da absolut unbroblematisch.
      Wenn es danach geht, dürfte es auch keinen Chemieunterricht mehr geben.

      MfG Uwe/ uk-electronic

  7. Moin,

    du hast absolut recht.

    Platinen ätzen ist nur etwas für Fachpersonal – also Leute, die das gelernt haben. Allen anderen wird empfohlen, die Finger davon zu lassen.

    Ich habe das noch gelernt – und bis auf ein paar vermurkste Töpfe gab es dabei auch keinerlei Probleme.
    Man bekommt diese Chemikalien auch nicht so ohne weiteres ausgehändigt, meines Wissens jedenfalls.

    Ich empfehle den Leuten immer Lochplatinen zu nehmen, da gibt es weniger Probleme und ist auch weniger gefährlich.

  8. Hi,
    Dann erklärt mal, bin schon gespannt!

© delamar.FM