E-Gitarre kaufen für Einsteiger – DG001

23. Februar 2013

Premiere! Es geht los mit der ersten Sendung von delamar Guitar – der Podcast zur Gitarre und ihren Saitensprüngen – die Sendung bei der sich alles um die Gitarre und den Bass dreht. Wenn Du Einsteiger bist und eine E-Gitarre kaufen möchtest, dann bist Du bei dieser ersten Folge genau richtig, denn hier erfährst Du alles Wichtig um deine erste Klampfe. Natürlich kannst Du jetzt die Moderatoren der neuen Show kennen lernen und vieles, vieles mehr…viel Spaß beim Hören!

E-Gitarre kaufen – delamar Guitar DG001

Es mag etwas gedauert habt, doch nun geht es wirklich los! Durch die Sendung führt dich Jens Geilich, der dir wahrscheinlich schon aus dem delamar Podcast bekannt sein dürfte. Mit an Bord sind zudem die junge Bassistin Ann-Christin Gah, der alte Haudegen Henry Kresse und vorübergehend auch meine Wenigkeit, Carlos San Segundo. Genau so munter wie schon von anderen Shows bekannt plaudern wir heute über das E-Gitarre kaufen für Einsteiger und worauf hierbei zu achten ist.

Na, klar: Mit diesem Thema werden hauptsächlich Einsteiger ins Boot geholt, doch sicherlich gibt es den ein oder anderen Tipp für fortgeschrittene Axtschwinger. Nachfolgend findest Du einige der Punkte, die in der Sendung angesprochen werden:

  • Welche Bässe bzw. Gitarren waren die ersten Instrumente des Moderatorenteams?
  • Welche Kosten sollte ich aufwenden?
  • Was wähle ich? Kaufen vs. ausleihen und Co.
  • Das Interesse des Verkäufers, dir teure Gitarren aufzuschwatzen
  • Gitarre online kaufen?
  • Kriterien beim Kauf: Konstruktionsqualität, Mensur, Einstellung etc.
  • Welchen Gitarrentyp will ich überhaupt haben?

Und nun viel Spaß mit unserer ersten Episode von delamar Guitar! Wir freuen uns schon auf die nächsten Sendungen und vor allem auf deine Rückmeldung – schreib uns deine Meinung in die Kommentare…

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

15 Kommentare

bei “E-Gitarre kaufen für Einsteiger – DG001

  1. Strubi3 Feb 23, 2013

    Bin etwas Enttäuscht. Zu erst das Positive: Tolles Intro, sympathisches Moderatorenteam, Frauen Quote sowie Bass Quote erfüllt und mit „Was ist die richtige E-Gitarre für den Einsteiger“ und „E-Gitarre kaufen für Einsteiger“ zwei gute Themen.

    ABER die beiden Themen in einen etwas über 20min Podcast unterzubringen funktioniert nicht. Selbst für eines der beiden Themen wäre die Zeit einfach viel viel zu knapp. Es hätte noch eine Menge mehr erzählt werden müssen. Ich hoffe das ihr den Pod später auf 60 min ausdehnt und euch auf ein Thema beschränkt. Bei Thema wie z.B. „Strat vs. Paula“, wäre es schön auch Klang-Beispiele zu hören.

    Der wichtigeste Punkt beim Kauf, der oft vergessen wird, ist es jeden Bund auf jeder Saite anzuspielen und den Ton zu überprüfen. Bis man beim normaleren Spielen alle Bünde durch hat vergeht schon eine lange Zeit und es ist dann wirklich ärgerlich wenn einzelne Noten nicht richtig klingen.
    Es sollte darauf geachtet werden das nichts scheppert. Bei sehr tiefen Saitenlagen ist es zwar normal das die Gitarre bei stärkeren Anschlägen scheppert aber man sollte sich vor dem Kauf davon überzeugen ob es an der Saitenlage oder an der Gitarre selbst liegt.

    • Jens Geilich Feb 25, 2013

      Hallo Strubi!

      Vielen Dank für Dein Feedback und auch für Deinen Tipp für den Kauf einer Gitarre. Ja, man sollte die Gitarre darauf prüfen, ob die Saitenlage stimmt und es nicht schnarrt und sollte hierfür alle Saiten in allen Lagen durchtesten.

      Etwas verwirrt bin ich jedoch über Deine Aussage, wir hätte zwei Themen in der Pilotsendung besprochen. Eigentlich besprechen wir nur ein Thema, nämlich die richtige Gitarre für den Einsteiger zu finden. Du hast Recht! Wir hätten zu diesem Thema viel mehr sagen können, vielleicht gar müssen. Aber in knapp 30 Minuten fehlt einfach die Zeit. Bis auf Weiteres ist der delamar-guitar Podcast auf 30 Minuten Sendezeit pro Folge ausgelegt. Sorry! Ich hoffe aber, dass Du trotzdem dabei bleibst und uns Dein Feedback und Deine Tipps zukommen lässt. Stay tuned & ROCK ON!

      Jens

      • Strubi3 Feb 25, 2013

        Es wurden für mich zwei größere Bereiche besprochen: 1. Die richtige Gitarre für den Einstieg und 2. Diese kaufen.
        Beides sind für mich zwei sehr unterschiedliche und umfangreiche Themen.

        Ich werde natürlich weiterhin den Podcast hören und hoffen das sich irgendwann die Sendezeit erhöht.

  2. Christian Feb 24, 2013

    Hi,

    schön, dass ihr jetzt auch einen Podcast zum Thema Gitarre und Bass macht;
    ich bin sehr gespannt auf die nächsten Folgen!

    Allerdings möchte ich an dieser Stelle Kritik äußern:

    Viele Beiträge sind abgehackt und dadurch schwer bis gar nicht zu verstehen.
    Leider rauscht es auch, bis auf Carlos Beiträge, sehr stark,
    sodass das Hören der Sendung, über Kopfhörer zumindest, schon fast weh tut.
    Könnte an Gate-Einstellung, Empfang oder Mikrofon liegen?

    Ich hoffe, dass ihr daran was ändern könnt.

    Zum Thema der Sendung:

    Ich finde, dass die erste Gitarre/der erster Bass wirklich nicht teuer sein muss.
    Mit einem Instrument für 100 € ist man als Anfänger erstmal gut bedient.
    Man sollte erstmal testen, ob man auch wirklich Gitarre/Bass lernen will.
    Je nach Fortschritt und Budget kann man dann nach einem Jahr auf ein besseres Instrument „upgraden“ und sich auch dann erst mit der Spezifikation eines Instrumentes auseinandersetzen.

    Nur wer ein Instrument (ansatzweise) beherrscht und dessen Ohr durch Erfahrung geschult ist, kann wissen, welche Eigenschaften „seine“ Gitarre haben soll.

    Mein erster Bass war von Aria – gebraucht, 50 DM.
    Meine erste Gitarre war von Harley Benton – neu 80 €.

    Mit freundlichem Gruß

    Christian

    • Jens Geilich Feb 25, 2013

      Hallo Christian,

      vielen Dank für Dein Feedback! Ja, wir hatten mit dem Skype-Stream ein Problem, weshalb es bei den Stimmen von Henry, Ann und mir rauscht. Mit einem Gate ist dies allerdings nicht zu beheben. Wir arbeiten natürlich daran, dieses Problem in den Griff zu bekommen. Stay tuned & ROCK ON!

      Jens

  3. AxeFX Feb 24, 2013

    Auch von mir zuvorderst ein Dankeschön an das Delamar Team zum neuen Podcast Format speziell für uns “Saitendrescher”.

    Ich denke, die Thematik der Instrumentenwahl gibt noch viel besprechenswertes her und bin sicher, Ihr werdet den einen und/oder anderen Punkt, der im ersten Pod vielleicht etwas kurz kam noch vertiefen:

    – Welche “Grundtypen” an elektrischen Gitarren gibt es und wofür sind sie geeignet bzw. weniger geeignet?
    – Humbucker oder Single Coil? Wo liegen die konstruktionsbedingten Unterschiede und wie wirken sie sich soundlich (und brummtechnisch) aus?
    – Vor und Nachteile von Gitarren mit Vibrato (oder war es Tremolo – danke Fender für das durcheinander!) bzw. Stoptail.
    – Gerade für den Erstkäufer: Wenn das Geld begrenzt ist – lieber “blingbling” oder guten Ton? Und als öffentliche Frage in den Raum: Wo spart man am falschen Ende? Leider geht gerade bei völligen “Einsteigergitarren” (um nicht zu sagen “besseres Brennholz”) des öfteren der günstige Preis zu Lasten des Spielkomforts – erschwert also das erlernen des Instruments manchmal unnötig und aus Spaß an der Sache wird schnell “Frust”, was nicht sein müsste, wenn …. ?!

    Was sicherlich auch gerne gesehen würde, wären (was leider das Audio-Podcast Format sprengt) Tips & Tricks a la:
    – Wie stimme ich meine Gitarre?
    – Wie stellt man die Intonation ein und was ist das überhaupt?
    – Wo lauern die Gefahren, die zu weniger Stimmstabilität führen?
    – Halsstab? Was soll das denn?

    Dann gäbe es noch lustige Kontroversen: Mehr Sustain durch eingeleimten Hals? Ammenmärchen oder ist was dran?

    …. und von Verstärkung & Effekten oder Bandeinsatz noch gar nicht zu reden ….

    Also: Unter Themenmangel wird der neue DG Podcast nicht zu leiden haben, und ich bin gespannt und freue mich auf die nächsten folgen :)

    Weiter so!

    • Jens Geilich Feb 25, 2013

      Hallo AxeFX!

      Ja, Du hast es erfasst! Themenmangel herrscht definitiv nicht und wir werden viele, in dieser Folge zu kurz gekommene Themen in folgenden Sendungen aufgreifen und vertiefen. Deine Themenvorschläge sind bereits direkt in unser Scretchbook gewandert, wenn sie nicht schon drin standen ;-)

      Danke für Dein Feedback! Stay tuned & ROCK ON!
      Jens

  4. Patrick PIerson Feb 25, 2013

    Hallo
    Hurrrraaaaaaahhhhhhhhhhh eindlich wieder ein Gitarrenpodcast, nachdem die Gitarrenstimmer nicht (heul) mehr existieren…..

    ein paar Dinge sind mir aber aufgefallen….

    Wer sind die Leute und was machen die so? Hätte mich interessiert.

    Irgendwie hätte man mehr aus dem Thema machen können. Wenn ich jetzt Anfänger wäre und hätte den Podcast gehört, wüsste ich auch nicht, was ich machen soll, außer nen Kumpel zum Musikladen mitzunehmen.

    Ansonsten Hurraa es gibt wieder einen Gitarrenpodcast.

    Man ließt ja immer viel über Gitarren und da fände ich einen Test nicht schlecht, so wie bei den Mikrophonen, nur mit Gitarren.

    Themen gibt es ja genug, mir ist aber aufgefallen, dass mich so Herstellerinfos und Hintergrundinfos auch interessieren würden (als gefallen ist, dass Gibson irgendwann Epiphone gekauft hat… fänd ich interessant) Oder mal die Geschichte von Fender, Ibanez, Gibson… berühmte Gitarristen…. (wobei ich jetzt nicht weiß, ob das Themen für einen Podcast sind)

    Effekte sind auch ein tolles Thema (da kann man bestimmt 5 Sendungen draus machen)

    Bitte macht den Podcast länger. Geplante 30min sind definitiv zu wenig.

    Wir hören uns (also ich euch…)

    Patrick

    • Jens Geilich Feb 25, 2013

      Hallo Patrick,

      Danke für Dein Feedback und Deine tollen Vorschläge! Gemach, Gemach … wir haben ja gerade erst angefangen ;-) Viele Deiner Vorschläge stehen schon in der Pipeline. Wenn Du Dich für uns, die Moderatoren interessierst, dann empfehle ich Dir, einfach dabei zu bleiben. Im Laufe der Sendungen wirst Du uns immer besser kennenlernen, versprochen!

      Stay tuned & ROCK ON!
      Jens

  5. Alex Haden Feb 26, 2013

    Hi Delamar Guitar Team,
    nach langem warten nun endlich der Gitarrenpodcast.
    Vor allem aber auch mit einem Thema, dass mich selbst betroffen hat.
    Eure Tips waren/sind alle plausibel und der Pod im allgemeinen hat mir sehr
    gut gefallen.
    Wobei ich euch aber gar nicht zustimmen kann ist, dass man den Gitarrenkauf Online
    als eher schlecht bewertet hat (ausser hcress). Hier kann ich überhaupt nicht Zustimmen.
    Als ich vor 3 ½ Jahren angefangen habe Gitarre zu lernen musste ich mit einer uralten
    Klassik Gitarre vorlieb nehmen. Schrecklich das Teil. Nach 3 Monaten musste aber unbedingt
    etwas anderes her da ich ja eigentlich Western Gitarre spielen wollte. Der Spaß hat auch schon
    eher nachgelassen mit der alten Klampfe. Habe mir dann diese hier Ibanez V72ECE-BK
    online bestellt da ich eher schlechte Erfahrungen mit 2 Musikläden gemacht habe.
    Es wird immer so hingestellt als sei der online Kauf einer Gitarre ein Frevel. Meine Ibanez war aber und ist immer noch mein erstes Instrument und ich finde sie toll.
    Letzte Woche erst habe ich mir dann diese hier gekauft Harley Benton HBL450GT P90, da ich nun eine Band gefunden habe und meine alte Aria (die ich geschenkt bekommen habe) einfach nicht das bringen kann was ich zum spielen benötige. Sie ist schon ziemlich alt und benötigt eher eine Generalüberholung. Sie gehört aber nicht mir. Eher eine Dauerleihgabe.
    Es musste also was her, dass den nötigen Sustain hat. Paula´s haben mir schon von Anfang an gut gefallen und ich wusste es musste diese Form sein. Da mein Budget begrenzt ist sollte es auch nicht allzu teuer sein. Denn mal eben 700 Euro für eine Gibson geht halt nicht.
    Natürlich sollte man sich auch beim online Kauf vorher ausführlich damit beschäftigen und Bewertungen lesen, Bandkollegen oder Lehrer fragen.
    Aber auch diese Gitarre war und ist einwandfrei angekommen. Es gibt nichts zu bemängeln und der Sound ist echt super und sie liegt auch genauso toll in der Hand wie ich es mir vorgestellt habe.
    Diese ist dann auch sozusagen meine (erste) eigene E-Gitarre und ich bin total zufrieden.

    Denke aber auch, dass es jeder für sich selbst entscheiden muss.
    Achja, die Musikläden. In diesen habe ich bis auf die Mikrofonabteilung nur schlechte Erfahrungen.
    Alles was mit Instrumenten zu tun hat wird von sich selbst ernannten Experten verkauft. OK sie mögen langjährige Erfahrungen haben, aber wenn man reinkommt und eine günstige Gitarre kaufen will und einem dann immer und immer wieder erklärt wird, dass es die nicht bringen. Dann stimmt was nicht. Auch wenn eine Gitarre woanders gekauft wird und man diese durchchecken lassen will und dann der „Online Händler“ total niedergemacht wird, ist auch nicht schön. Vor allem wenn der Laden selbst Online handelt. Da geh ich besser und versuche es selbst zu machen.
    Das sind nur meine Erfahrungen. Es hängt halt von jedem selbst ab wie man damit zurecht kommt.

    Auf jeden Fall ist euer Podcast genau richtig und ich freue mich auf die nächsten Folgen.
    Auch wenn ich den anderen zustimmen muss, dass 30 Minuten viel zu kurz sind.
    Trotzdem weiter so.

    Viele Grüße
    Haal39

  6. Jens Geilich Feb 26, 2013

    Hallo Alex,

    Danke für Dein Lob, Deine Anregungen und auch Deine Kritik! Ich glaube, dass Du uns insofern ein bisschen falsch verstanden hast, denn der Onlinekauf einer Gitarre ist auch für uns per se kein „Frevel“. Es kommt immer darauf an, unter welchen Bedingungen und vor allem: mit welchen Informationen, mit welchen Tipps und auch mit welcher Hilfe Du online eine Gitarre kaufst, wenn Du selbst noch nicht auf eigene Erfahrung zurückgreifen kannst. Wenn Du Dir die dann nötige Beratung anderswo (wie Du selbst schreibst: Freunde, Lehrer, Bandkollegen) besorgen kannst, dann wird es beim Onlinekauf auch selten böse Überraschungen geben.

    Stay tuned & ROCK ON!
    Jens

    • Alexander Haden Feb 27, 2013

      Hallo Jens,

      das mit dem „Frevel“ war jetzt auch nicht direkt auf den Poscast bezogen sondern eher im Allgemeinen was einem im Laden gesagt wird.
      Wollte eher nur eine Lanze für den Online Kauf brechen.
      Um günstig für einen Anfänger an ein respektables Instrument zu gelangen ist hier sehr hoch.

      Beim Kauf im Laden muss ich Flo total zustimmen.
      Meine GT450 habe ich ausschließlich wegen der durchweg sehr guten Kommentare gekauft.
      Habe mich aber auch schon vorher im Internet schlau gemacht. Wegen Tonabnehmer und verwendeten Hölzern. Ein bisschen sollte man sich dann doch mit der Materie beschäftigen.

      Viele Grüße
      Haal39

  7. Grüße an alle,
    Gratulation zur geglückten ersten Folge! Sehr unterhaltsam!
    Zum Thema Laden vs. Online muss ich gestehen dass auch ich meine Akustikgitarre online gekauft habe. Klar spricht die Frage der Haptik dagegen (auch wenn man’s zurückschicken kann) aber man muss ja auch sehen, dass der blutige Anfänger beim Ausprobieren im Laden vieles ohnehin unbequem/unangenehm finden würde, weil er ja noch gar nicht die entsprechenden Bewegungen/Griffe/Fingerstreckungen gewohnt ist. Bei E-Gitarren kommen dann klar noch mehr Aspekte bis hin zu Glaubensfragen ins Spiel, da hilft halt nur gute Selbstinformation und Beratung (ob nun von Freunden oder dem Händler des Vertrauens).
    Macht weiter so!
    Beste Grüße, Flo

  8. Jürgen Bromant Mrz 1, 2013

    Musste gerade schmunzeln, meine erste E-Gitarre war auch eine Hohner. Eine „TE Custom2, Telecaster Variante. Herrlich! :-)
    Habe sie leider nicht mehr, vermisse sie manchmal.

  9. Raphael Mrz 2, 2013

    Hola die Damen und Herren,

    interessante Thematik im Poddi …
    hm…ich überlege mir, ob das vielleicht nicht zu sehr pauschal ist, wenn man davon aus geht, dass es für jeden ein richtiges Instrument gibt. Wenn ich hier mal aus dem eigenen Nähkästchen plaudern darf: Ich spiele i.d.R. was kommt und kann für mich nicht sagen, dass es DAS INSTRUMENT gibt auf dem ich sage DAS ISSES…vielmehr finde ich, dass es sehr inspirierend sein kann seine eigene „Komfort Zone“ zu verlassen und auch mal auf nem Instrument zu spielen, was einem vielleicht erst mal nicht so vertraut ist. Oft ist es auch einfach nur Gewöhnungssache…
    Vielleicht sollte man sich als angehender Musiker auch vielmehr auf den Kern der Sache konzentrieren -nämlich Musik – und nicht auf das Instrument, das in diesem Fall ja nur das ausführende Werkzeug ist.
    Ich habe im übrigen auf einem 20 Euro Bass angefangen, der so ein bissel aussah als hätte Frankenstein persönlich den Hammer angesetzt. Die Bünde hatte mein Vorgänger schon rausgerissen (war also fretless) und so grauenhaft das Instrument in seiner Unvollkommenheit war, so geil war es auch :-)

© delamar.FM