Der optimale Bühnensound – DG005

23. März 2013

In der fünften Folge von delamar Guitar, dem Podcast zur Gitarre und ihren Saitensprüngen, betreten Henry, Jens und Carlos die Bretter, die die Welt bedeuten. Es gibt nichts Schöneres, als auf der Bühne zu rocken und das Zweitschönste ist, darüber zu sprechen – wir diskutieren über den optimalen Bühnensound. Nebenbei erfährst Du, warum sich Jens so langsam zum »alten Eisen« zählt und was die größte Lüge von uns Gitarristen ist.

Der optimale Bühnensound – delamar Guitar DG005

Die schönste Sache der Welt für uns Rocker ist es, auf der Bühne so richtig die Sau rauszulassen. Wenn da nicht das stressige wie lästige Vorprogramm wäre: Schleppen, Aufbauen, Soundcheck etc. Damit Du dich soundtechnisch auf der Bühne so richtig wohlfühlen kannst, sind einige Dinge zu beachten. Das fängt schon damit an, wo und wie Du deine Anlage aufbaust. Danach merkt man schnell, dass der Amp mal wieder ganz anders als im Proberaum klingt und fängt an, an den Einstellungen zu schrauben. Was Du dabei berücksichtigen musst, haben wir in dieser Folge ebenso besprochen, wie die Frage, ob und wie Du Amp-Modeling auf der Bühne einsetzen kannst. Was eine Powersoak ist und welche Standardeffekte unsere Moderatoren auf der Bühne verwenden, steht ebenfalls auf der Tagesordnung dieser Episode. Also, schnall dich an, es geht los! Die Topics der Folge sind:

  • Zum Aufbau: Backline vs. Sidefill
  • Alles auf 11? Wie laut muss bzw. darf ich auf der Bühne sein?
  • Powersoak
  • Der Einsatz von Effekten
  • Amp-Modeling auf der Bühne
  • EQ-Einstellungen am Amp
  • Mach mal lauter! Solo-Boost via Pedalboard, Volume-Poti oder FOH?

Deine Meinung ist uns wichtig! Wenn Du Anregungen, Tipps oder aber Kritik zu dieser Folge äußern möchtest, dann lass es alle Mithörerinnen und Mithörer wissen, indem Du einen Kommentar hinterlässt. Wir freuen uns auf eine lebendige Diskussion. Stay tuned & ROCK ON!

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

5 Kommentare

bei “Der optimale Bühnensound – DG005

  1. patrick pierson Mrz 25, 2013

    Hallo,
    Verwirrung? Warum steht hier überall auf der Seite DG004??? ist doch schon Nr 5, man geht das schnell…

    Nochmal ne Frage zu dem booster…. ich habe in meinem Verzerrer einen Booster mit drinnen, der auch ohne den Verzerrer funktioniert, also ein zwei in eins Teil. Stell ich ihn ein, dass er den verzerrten Klang etwas boostet, für ein Solo, dann ist er clean kaum hörbar lauter. Stell ich ihn so ein, dass man mit dem cleanen Sound dann lauter ist, für ein Solo oder so, dann bläst er mich um, wenn es verzerrt ist… also verzerrt klingt er immer lauter als clean… warum? Das ist ein clean booster, also der bringt keine Verzerrung oder Soundfärbung mit rein. Ist im übrignen der Carl Martin Classic DC Drive, der rote mit den Chickenheads…

    Patrick

    • Jens Geilich Mrz 25, 2013

      Hallo Patrick,

      oh … da hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen. Habe ich korrigiert … sorry! Danke für Deinen Hinweis!

      Zu Deiner Frage:
      Hört sich für mich an, dass Du die Boost-Funktion mit diesem Gerät dann entweder nur für den verzerrten oder den cleanen Sound gebrauchen kannst. Ich kenne das Teil nicht und kann nicht beurteilen, ob es vielleicht auch an einer Fehlbedienung oder einem Defekt liegen könnte.

      Greetz
      Jens

      • patrick pierson Mrz 25, 2013

        Naja, du kannst ja jeden clean booster nehmen und das mal probieren. Hab auch nen anderen mal versucht, das geht immer nur entweder für clean oder für verzerrt. Wollte mal den Grund wissen…. aber danke

  2. Henry Mrz 25, 2013

    Hi ihr beiden,

    Ich hab mal etwas nachgelesen:
    Wenn ich das richtig verstanden hab, soll man das Drive und das Clean Signal so einstellen, dass die (bei hin und her schalten) ungefähr gleich laut sind und dann den Boost auf die benötigte Lautstärke einstellen. Mit dem Drive Regler links ists Clean, rechts ist Zerre.
    Es sieht so aus, dass man das wohl nicht so einstellen kann. Das Ding kann nur etwas machen, wenn die grüne Lampe an ist. Boost gibts wenn die rote Lampe an ist.
    Im Bypass wird gar nichts am Signal gemacht.
    Der Sinn scheint zu sein, das Teil entweder Clean oder mit Overdrive zu nutzen und die Voreinstellung dann zu boosten.
    Hier mal zum nachlesen:

    carlmartin.com/manual_dc_drive.htm

    Sollte ich jetzt das falsche erwischt haben hilft dir vermutlich auchvdie faq Seite von denen weiter.

    Mehr hab ich auf die schnelle nicht finden können. Ich kenn das Ding leider auch nicht. Aber vieleicht hilft es dir ja trotzdem. Eine deutsche Seite hab ich nicht gefunden.
    Was nicht heissen muss, dass es keine gibt.

    Gruss
    Henry

    • Patrick PIerson Mrz 26, 2013

      Hmm, also wie der dc drive funktiniert ist ja klar. Wenn man den Booster (egal welchen clean Booster man nimmt) so einstellt, dass der verzerrte sound für ein solo etwas mehr lautstärke bekommt, dann merkt man clean von dem Boost fast nix, d.h. ich hab nen anderen Booster noch extra für cleane Soli besorgen müssen. Jetzt hab ich zwei Booster, einen für clean und einen für verzerrte sounds. Problem gelöst.

      also denn bis nächste Woche…
      patrick

© delamar.FM