Wie man sich richtig als Band bei Konzerten verhält #231

10. September 2013

Brandaktuell sprechen wir darüber, wie sich eine Band auf einem Konzert oder Festival richtig zu benehmen hat. Dabei geht es um das Verhalten auf und hinter der Bühne sowie in der Vorbereitung vor dem eigentlichen Auftritt. Maria spricht von ihrer aktuellen Tour und welche Erfahrungen sie als Band sowie auch als Veranstalter gemacht hat. Du kannst in dieser Folge einiges hinzu lernen, das dir auf deinem Weg über die Bühne helfen wird.

Viel Spaß beim Hören

Wie man sich richtig als Band bei Konzerten verhält #231

In der heutigen Episode erfährst Du mehr über den Verhaltenscodex für Bands auf und hinter der Bühne. Maria erzählt von ihren jüngsten Erfahrungen der aktuellen Tour sowie den Herausforderungen, die daraus entstehen. Es gibt einige Hintergrundinformationen und die Dos und Don’ts für Bands rund um die Planung und Ausführung von Gigs.

Erfahre mehr dazu, wie sich eine professionelle Band wie die von Jennifer Rostock auf und hinter der Bühne verhält und was man von diesen lernen kann.

Wir freuen uns, mehr über deine eigenen Erfahrungen und Erlebnisse zu lesen. Du kannst diese in die Kommentare schreiben und damit auch andere delamari daran teilhaben lassen.

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

3 Kommentare

bei “Wie man sich richtig als Band bei Konzerten verhält #231

  1. Alex 28 Sep 11, 2013

    Hallo,

    tolle und informative Sendung, die spannende 30 Minuten enthält. Was ich aus eigener Erfahrung gern dazu beitragen möchte ist folgendes. Die Band hat einen Gig, man macht eine Liste was alles mit muss und beim Aufbau stellt man z. B. fest, das ein Kabel fehlt, Stativ oder was auch immer. Hier macht es überhaupt keinen Sinn vor dem Veranstalter womöglich noch anzufangen zu diskutieren, wer denn Schuld sei das was fehlt. Das zieht die Band herunter und der Auftritt, der so gut geprobt wurde kann dadurch voll in die Hosen gehen. Hier ist es besser, einfach die Sache hinzunehmen wie sie ist, gemeinsam nach einer Lösung suchen, oft fährt dann einer zum Probenraum und holt das fehlende Teil und man hat einen entspannten Auftritt der dem Publikum dann auch hoffendlich gefallen wird. Also einfach keinen Stress innerhalb der Band wegen kleinigkeiten aufkommen lassen schont die Nerven.

    Gruß Alex.

  2. Hallo zusammen.

    Ich kenne das auch nur so, dass sich die Bands im Vorfeld miteinander absprechen sollten, wer was stellt. Das größte Problem liegt hierbei auch eigentlich nur am Schlagzeug. Das bedeutet halt einen größeren logistischen Aufwand.

    Was natürlich schlecht ist, ist wenn gar nicht kommuniziert wird und entweder drei Schlagzeuge vor Ort sind oder gar keins. Oder man verlässt sich auf eine andere Band die noch eine Gitarrenbox stellen sollte, die sie dann vergessen und man ohne diese da steht.

    Pünktlichkeit ist auch so eine Sache. Es ist eine Stunde vor Einlass und es fehlen Musiker oder sogar Equipment, so dass ein Soundcheck noch nicht wirklich starten kann. Das ist irgendwie auch nervig.

    Was natürlich auch nicht geht, Leuten die Amps ungefragt zu verstellen, Zubehör wie Stative oder Kabel ungefragt weg zu nehmen und dann irgendwo hinzuschmeißen wo sie niemand mehr findet.

    Aber das sind ja alles nur Horrorszenarien ;).

    GRüße, Michael Beyer

    • Axel Christel Sep 27, 2013

      Das Schlimmste ist, Kleinzeug zu verleihen. Kabel, DI-Boxen, evtl. auch Stative werde ich persönlich nicht mehr hergeben an Leute, die ich nicht persönlich kenne. Sie sind in den meisten Fällen danach „irgendwie weg“.
      Das mag jetzt irgendwie unsozial klingen. Das Zeug kostet nicht die Welt. Aber warum der Depp sein, der den anderen die Sachen leiht, wenn sie dann verschollen sind.
      Mein Standpunkt dazu ist: Mann leiht sich innerhalb der Band Sachen. Für alles andere muss man selbst Verantwortung tragen.
      Klar teilt man sich ein Schlagzeug oder auch mal einen Gitarrenverstärker, aber für die nötigen Dinge muss man wirklich selbst Sorge tragen.

      Liebe Grüße
      Axel Christel

© delamar.FM