Internetradio & Webradio bemustern? #223

28. Mai 2013

Wie wichtig ist die Bemusterung von Interetradio und Webradio in der Zeit von Streaming-Diensten? Lohnt es sich überhaupt noch, solche althergebrachten Medien auf den Marketingplan für die eigene Band zu setzen? Zusammen mit unserem Gast Ben Schmitz von der Band „Blutzukker“ sprechen wir über moderne Strategien für das Marketing und seinen Dienst „mionair“, der für bestimmte Sparten die Air-Plays bestimmter Bands abfragt.

Eine spannende Sendung mit einer Menge Information für dich.

Lohnt sich das? Internetradio & Webradio bemustern #223

Zusammen mit unserem Gast Ben Schmitz von der Band „Blutzukker“ sprechen wir über das Thema Internetradio/Webradio in Zeiten von personalisierten Streaming-Diensten á la Spotify, Rdio oder Pandora. Zurecht stellt unser Gast die Frage, ob sich das Bemustern solcher Spartensender überhaupt noch lohnt, wo immer mehr Musikbegeisterte dazu übergehen, ihre Musik on-demand abzurufen. Zudem wurde zum Thema gemacht, wie eine solche Bemusterung überhaupt stattzufinden hat und worauf eine Band bzw. ein Musiker am besten achtensollte.

Weiterhin sprechen wir über so genannte Promotion-Netzwerke, die Bands und Musikern dabei helfen, sich mit wichtigen Multiplikatoren zu vernetzen. Was es mit solchen Netzwerken auf sich hat, erfährst Du in den kommenden 60 Minuten.

Ein besonderes Augenmerk gilt auch dem Dienst „mionair„, der von Ben Schmitz ins Leben gerufen wurde und dir eine Übersicht darüber gibt, wie häufig deine Musik im Internetradio bzw. Webradio gespielt wurde.

Kurze Übersicht:

  • Wie wichtig sind Internetradios?
  • Bemusterung von (genre-spezifischen) Webradios
  • Sind Streaming-Dienste die bessere Variante?
  • Promotion-Netzwerke

In den delamar Hörerfragen sprechen wir über MIDI-Grooves, Drum Replacement und E-Drums für das Produzieren von Musik in deiner DAW.

Und zu guter Letzt, hier noch das Video mit den Vampir-Männchen, von dem im Podcast die Rede war:

http://www.youtube.com/watch?v=kkvaK00L_Kg

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

7 Kommentare

bei “Internetradio & Webradio bemustern? #223

  1. Jaja… nachdem Ben im XTalkCast (www.x-t-c.at) war, hat er Podcastingluft geschnuppert… Interessantes Thema, werd gleich mal reinhören! :)

  2. Unglaube Karsten ( Honks 77 ) Mai 29, 2013

    Cooles Video ! Wie lange habt Ihr dafür gebraucht ? Find ich genial. Vor allem die tanzenden Skelette. Respekt !!!

    • Danke für die Blumen! =)
      Wie im Podcast erwähnt, haben wir das Video nicht selbst gedreht, sondern jemanden gefragt, der sich mit sowas auskennt. Besucht ihn ruhig mal auf YouTube: http://www.youtube.com/cocotatam

  3. polyaural Mai 29, 2013

    Vielen Dank für den (nachgeholten) Podcast über Internetradios. Es waren viele interessante Infos für mich dabei.

    Was mich aber wieder mal wahnsinnig gefuchst hat ist das Halbwissen über Apple, das ihr da verbreitet, gepaart mit der latenten Freude am Bashing. Vielleicht bin ich ja da auch etwas empfindlich, mag sein.

    Apple iTunes ist in Sachen Internetradio nicht anders als andere Anwendungen. Es gibt eine recht große Liste mit voreingestellten Sendern. Aber die sind in keiner Weise was Besonderes. Wenn ich einen der Radiosender anwähle und aus dem Ablagemenü (unter Windows wahrscheinlich das Dateimenü) die „Information“ aufrufe, dann erkenne ich sehr schnell, das iTunes den Radiosender genau so aus dem Web saugt, wie TuneIn, Winamp oder andere das machen.

    Beispiel: Ich klicke in iTunes auf Radio, wähle (willkürlich) HipHop/Rap, dort (willkürlich) FLOW 103 und in der Information steht wo der Stream herkommt: http://flow103.com/flow103.pls Keine Zauberei, keine Magie, keine Apple-Sonderweg, keine Gängelung und was nicht alles immer wieder in iTunes (nicht in dieser Sendung, aber sonst gerne) reininterpretiert wird.

    Sender, die ich nicht in der Liste finde, lassen sich simpel hinzufügen. Im Ablagemenü den Punkt „Stream öffnen …“ wählen und die URL zur .pls-Datei einfügen. Wenn ich auf der Website bei einem Radiosender auf den Link zur .pls-Datei klicke (übrigens: sehr oft hinter dem Icon von —hört hört— WinAmp! zu finden) bietet sich iTunes bei mir als Abspielsoftware an. Der Link landet dann in die Wiedergabeliste „Internettitel“. Ich gebe ihm den Namen des Senders und gut ist. Kein Sonderweg.

    Eine „Besonderheit“ ist mir aber aufgefallen. Apple versucht Songs die im Webradio laufen mit ihrem iTunes-Store zu verbinden, so dass ich einen Song der mir gefällt spontan kaufen kann (wenn der Song in iTunes zu finden ist, natürlich). Dieses Feature hilft Apple zu verkaufen, und es hilft Künstlern aus dem Webradio Gewinn zu ziehen. Und es hilft dem Zuhörer leicht an Musik zu kommen die ihm gefällt, und die er bisher nicht kannte. Klar, auch da kann man wieder eine Verschwörungstheorie gegen Apple draus stricken, aber da muss man schon sehr mies drauf sein.

    Hier sind Infos darüber, wie man Sender zu iTunes hinzufügt.
    support.apple.com/kb/PH12132?viewlocale=de_DE

    Sorry wenn ich etwas angep*sst rüberkomme. Aber manchmal kann ich aus Halbwissen verrührte Vorurteile echt nicht mehr hören. Und das ist nicht nur bei Apple so …

    Ansonsten hat mir die Sendung total gut gefallen. Danke dafür …

    ____________

    PS: Danke auch an den unglaublichen Matthias Müller für die immer wieder super geschnittenen Downloadfassungen, die ich mir via iTunes automatisch auf mein Abspielgerät lade, und so nie verpasse.

    • Matthias Müller Mai 29, 2013

      Mir war gar nicht so bewusst, daß wir Apple-Bashing machen. Benutze ja selbst die Apple-Geräte. Halbwissen über die Radio-Funktion in Itunes muss ich aber zugestehen…… Kannte die Funktion dort gar nicht, weil ich eben mittlerweile nur noch Podcasts höre und sehe……

      Deswegen danke dir an dieser Stelle für deinen Tipp!

    • Danke für den Tip! Das iTunes ebenfalls auf Internetradios der Shoutcast-Welt zugreift war mir vorher wirklich nicht bekannt.

  4. Hi, schöne Sendung mit sympathischem Gast. Shoutcast.com kannte ich noch gar nicht. Internet ist doch größer als gedacht! Und das alles ohne bei Facebook angemeldet sein zu müssen. Klasse, Halfnelson

© delamar.FM