Der Equalizer #317

19. Mai 2015

Der Equalizer – wohl das wichtigste Instrument in der Audiobearbeitung und Musikproduktion. Im delamar Podcast sprechen wir über die elementaren Auswirkungen dieses Effekts. Hör außerdem, welche Plugins wir nutzen, um das Timbre von Klängen zu formen, also Bässe zu beschneiden oder stärken, Höhen mehr funkeln zu lassen und und und.

Podcast #317 – Der Equalizer

Praktisch jedes Audiosignal bzw. der Klang eines Instruments besteht aus einer Vielzahl verschiedener Frequenzen. Der Equalizer ermöglicht Eingriffe – bei einer oder mehreren bestimmten Frequenzen (Tonhöhen) wird das Signal abgesenkt oder angehoben. Beim Abmischen geschieht das vor allem, um den Klang für sich und gerade auch im Zusammenspiel mit anderen Klingen »abzuschmecken«. Sei es, um ihn mehr in den Vordergrund oder in den Hintergrund zu rücken.

Soweit das Grundsätzliche, jetzt geht es ans Eingemachte. Weiter geht es dann mit den drei wichtigen Grundbegriffen: Frequenz, Gain und Q. Auch die gängigen Equalizer-Typen werden beleuchtet.

Letztendlich geht es um die Filtertypen – ein Equalizer ist schließlich mit meist drei oder (viel) mehr Filtern ausgestattet. Auch werden typische Frequenzen für Bearbeitung der die meistgenutzten Instrumente sowie weiblicher und männlicher Vocals vorgestellt.

Darüber hinaus erfährst Du unsere Lieblings-Plugins im Bereich der Equalizer. Und was sind DEINE bevorzugten Signalformer auf diesem Gebiet? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

3 Kommentare

bei “Der Equalizer #317

  1. Für das Mixing nehm ich verschiedenes.
    Im Moment hats mir Eventides Ultrachannel angetan, ansonsten den R Eq von Waves.

    Im Mixbus gibts den AirEQ von eiosis und den Fabfilter Pro Q.

    Gruss
    Henry

  2. Die Güte habt Ihr leider genau falsch herum erklärt:

    Q = f0/B

    Wann Q klein und groß ist kann man sich damit ausrechnen.

    Überhaupt muß ich allgemein-sehr-oft an Eurem Podcast kritisieren:
    Lasst lieber die halbgaren technischen Erklärungen, wenn Ihr sie nicht mehr richtig wisst oder bereitet Euch wenigstens mit einem vorher geprüften (z.B. Eure alten SAE Aufzeichnungen ;-) Zettel zum Ablesen vor.

    • Lieber Kai,

      Also, wenn Ablesen dann nur von einem Teleprompter!
      Ausserdem verzichten wir schon lange auf zu technischen Erklärungen. Da sind wir ja ganz einer Meinung. Und wenn irgendwann in den 317 Folgen des Podcast im Eifer des Gefechts etwas verwechselt werden sollte (Wobei ich mich gar nicht mehr dran erinnern kann, daß ich das gesagt haben soll), dann ist das halt so.
      Ich bin aber froh, daß es dir aufgefallen ist….!

© delamar.FM