Amplitube, Softube und der Zoll – DG108

12. Dezember 2015

Ganz im Zeichen der Software-Emulationen populärer Amps steht diese Folge von delamar Guitar, dem Podcast zur Gitarre und ihren Saitensprüngen. So dreht sich die Episode um virtuelle Effekte zur Bass- bzw. Gitarrenverstärkung aus den Häusern Softube und IK Multimedia. Wie immer kannst Du die Sendung direkt im Broswer hören oder für später herunterladen.

delamar Guitar #108 – Amplitube, Softube & Co.

Heute sind Thom und Henry die Protagonisten bei delamar Guitar, da der Rest der Runde musikalisch beschäftigt ist. Auch gut! Es geht um zunächst um Amplitube 4 und dessen neue Funktionen – u.a. mehrere Räume, in denen Du das virtuelle Cabinet mit seinen jetzt einzeln austauschbaren Lautsprechern erklingen lassen kannst. Henry sitzt schon am Testbericht.

Dann berichtet Thom von seinen Erfahrungen mit dem Marshall Plexi von Softube (für Universal Audio und die DSP-beschleunigte Hardware der Serien Apollo und UAD-2). Bei beiden seien deutliche Fortschritte zu hören.

Viel Vergnügen mit dieser Plauderrunde für Gitarren-Geeks!

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

2 Kommentare

bei “Amplitube, Softube und der Zoll – DG108

  1. Patrick Dez 14, 2015

    Hi,
    coole Sendung, zwar von A nach B nach C.. aber spannend und unterhaltsam. Mal schnell zu den Läden:
    Das ist leider der normale Wahnsinn, denn ich hab mal mit zwei Ladenbesitzern gesprochen, der eine macht grad zu und verändert sich, dem anderen gehört der Laden, also er zahlt keine Miete.
    Im Endeffekt macht man die Preise nicht mehr selbst, sondern man bestellt und schaut, dass man das Zeug zu „Thomann-Preisen“ verkaufen kann. Kann man das, weil man wenig Fixkosten hat, ist gut, kann man das nicht hat man ein Problem…. schade eigentlich, denn das sind die Leute, die einem mal schnell die Gitarre einstellen oder den Amp richten oder einfach mal kurz mit einem quatschen etc….

    Gruß Patrick

  2. Slashgad Dez 22, 2015

    zu den Läden:

    Ich finde man kann nicht gleichzeitig das „Sterben“ der kleineren Läden bedauern und dann Thomann in den höchsten Tönen loben. Aber es geht mir ja selbst so – wenn nur der Preis am niedrigsten ist, bestellen ich ja auch in AMI-Land oder hier bei den Großen.

    Ist ja auch bei Lebensmitteln oder Kleidung so: Wir sollten eigentlich eben nicht nur auf den Preis schauen, es sollte uns auch einen Mehrpreis wert sein, wenn ich was anfassen kann und direkt beraten werde.
    Ist aber naiv anzunehemen, dass die Menge das macht und wir selbst ja meist auch nicht.

    Ein Teil dieser Entwicklung ist auch beispielhaft bei IK Multimedia zu sehen. Man installiert sich einen „Custom-Shop“ auf den Rechner und kauft direkt beim Hersteller (natürlich bei Software). Da ist kein Händler oder Laden mehr nötig. Die web-Seite oder so Internet-Seiten wie delamar oder Foren ersetzen die Beratung – den Rest kann man im Demo-Mode checken.

    Letzt wollte ich mein CUBASE-Update über meinen PC-Bauer kaufen, weil der echt immer super Support macht und jederzeit antwortet oder erreichbar ist. Ist nur leider seit 7.5 nicht mehr möglich. Das geht nur noch dirket über die STEINBERG-Homepage. Das ist keine gute Entwicklung, finde ich.

    Zum AMPLITUBE: Man bekommt ja immer die FREE-Version, da kann man mal ausprobieren, ob das einem zusagt (die FREE-Version steckt übrigens jetzt im Custom-Shop, falls jdm das sucht, allerdings ist da die 4er-Version noch nicht drin, mit MIC-Simulationen und so. Ist noch die 3er). Die Ausstattung ist da natürlich sehr limitiert. Die neue Standard-Version – mit den British-Modellen – sonst auch sooo üppig bestückt kostet dann 149 €, die große „Deluxe“-Version gibt’s dann für 299 €. Das Update von AMPLITUBE3 ist für 99€ zu haben.

    Hier ist eine Übersicht:
    http://www.ikmultimedia.com/news/?start=0&ipp=50&item_id=7432

    Was bei AMPLITUBE4 auch noch erwähnenswert finde, ist dass jetzt ein kleine 8-Spur-DAW in der Standalone-Version integriert ist. Die Funktionen umfassen natürlich nur Mute, Solo, Loop und so Sachen also „very basic“. Aber man kann dann eine paar Spuren aufnehmen zum Jammen oder zum Ex-/Importieren in die eigene DAW.

    VG Slashgad

© delamar.FM