Suchst Du ein Overdrive- und Distortion-Pedal, das seit Jahren (zu Recht) zu den beliebtesten Gitarren-Effektgeräten zählt, solltest Du unseren T-Rex Mudhoney II Test lauschen. Mit zwei Kanälen für separate, flexible Klangregelung geht einiges. Jetzt reinhören in delamar Check!

T-Rex Mudhoney II Test
delamar Check #007

Das Gerät der dänischen Effektschmiede bietet zwei vollkommen voneinander getrennte Verzerrerschaltungen. Die sind also nicht wie üblich »gestaged«, vielmehr handelt es sich um per Fußschalter wechselbare und mit jeweils den gleichen Klangreglern versehene Kanäle, ähnlich wie bei einem flexiblen Amp.

Die gleichzeitige Nutzung der Kanäle ist nicht möglich, ebenfalls wie bei einem Gitarrenverstärker, aber was soll’s. Das Schätzchen lässt sich als Overdrive-Pedal für subtiles Anwärmen und Aufrauen nutzen, aber auch für ein volles Brett mit Boost.


T-Rex Mudhoney II

T-Rex Mudhoney II – Test des zweikanaligen Overdrive- und Distortion-Pedals

Features des T-Rex Mudhoney II

  • Effektgerät für Overdrive & Distortion, typischerweise für Gitarre
  • 2 separate Kanäle (Wechsel per Fußschalter) mit jeweils …
    • Gain – Poti
    • Boost – Schalter
    • Tone – Poti
    • Level – Poti
  • Stromversorgung per Batterie (9 Volt) oder Netzteil (8–12,5 Volt)
  • Maße (inkl. Bedienelemente): 100×55×120 mm
  • Gewicht: ~350 g

Henrys Setup

  • Gitarre: Spear RD250 – Paula, Pickups vom Typ Seymour Duncan Phat Cat)
  • Amp: Hughes & Kettner TubeMeister 18 Head – Topteil, Vollröhre
  • Box: Harley Benton G212 Vintage [Test] – 2×12″, Speaker vom Typ Celestion Vintage 30
  • Gitarrenkabel von Sommer Cable

Henrys Meinung … und deine

In der DAW wurden für die Beispielaufnahmen keine Effekte verwendet. Die sind so geblieben, wie sie qua Amp-Mikrofonierung eingefangen wurden (bzw. hier durch die Abnahme der Box). Das ist vielleicht hier und da etwas harsch.

Henry versichert allerdings, dass das Pedal sehr amtlich klingt und von schön bis semi-brachial alles gutklingend abdeckt. Im Bandkontext setzt es sich auch super durch und ist klasse als Crunch- und Lead-Sound-Umschaltung für einen einkanaligen Amp einsetzbar.

Klar, über Geschmack lässt sich streiten – lass uns wissen, was Du vom Overdrive- und Distortion-Pedal T-Rex Mudhoney II hältst! Und viel Spaß beim Podcast …

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

© delamar.FM