U2 Album Leak, Labels als Auslaufmodell #002

24. Februar 2009

Die zweite Episode des delamar Podcasts für Musikinteressierte und Musikproduzenten in der Übersicht: Einschaltquoten beim Bundesvision Song Contest verbessert gegenüber dem Vorjahr. Durchschlagender Erfolg für Olli Schulz‘ Marketingstrategie. Band Portishead fragt Fans nach alternativen Vermarktungsstrategien. Business Modell der Labels als Auslaufmodell? Entwicklung der Produktionskosten für ein Album in den letzten 15 Jahren. U2 Album Leak: Katastrophe oder Gratis-PR?

Das ebenfalls geplante Thema Steinberg Cubase 5 mussten wir aus zeittechnischen Gründen verschieben. Es wird dazu einen eigenen Podcast an dieser Stelle geben.

Podcast #2: U2 Album Leak, Labels als Auslaufmodell, Portishead fragt Fans, Produktionskosten für ein Album

Der zweite delamar Podcast hat uns wieder eine Menge Spass bei der Aufnahme bereitet und so streifen wir einige hochinteressante Topics sowie brandaktuelle Themen aus dem Tagesgeschehen. Natürlich haben 30 Minuten für uns lange nicht ausgereicht und so kommt diese zweite Episode auf stolze 56 Minuten Laufzeit.

Die Themen des Podcasts:

Recap Bundesvision Song Contest 2009

Verbesserte Einschaltquoten beim Bundesvision Song Contest 2009 gegenüber dem Vorjahr. Steigerung der Verkaufszahlen für 11 teilnehmende Bands. Olli Schulz zeigt, wie man mit einer geschickten Marketingstrategie Geld verdient im Musikbusiness und Cobretti Records versucht auf den fahrenden Zug aufzusteigen. Die Echo-Verleihung mit Olli Pocher und Barbara Schöneberger sowie: Who the f*** sind „Die Amigos“ und warum unterhalten wir uns überhaupt darüber???

Einschaltquoten Bundesvision Song Contest
Webseite „Die Amigos“ (Vorsicht, Musik startet automatisch!)

 

Portishead fragt Fans nach neuen Vermarktungsstrategien

Portishead wendet sich an seine Fans und sucht nach neuen Wegen, um das neue Album jenseits eines Labels an den Mann (und die Frau) zu bringen. Werden Fans zu den neuen Marketing-Managern? Wie wird das neue Album veröffentlicht und gibt es vielleicht die Musik sogar kostenlos?

Über mögliche Vermarktungsmodelle und wie andere Bands wie NIN (Nine Inch Nails), Metallica oder Karacho damit umgehen wollen.

Creative Commons Antwort

 

Labels als Auslaufmodell?

Ist das Business Modell von Labels am Ende? Werden die Vertriebe in der Zukunft die Labels ablösen als Schaltzentrale für die Musikindustrie? Welche Aufgaben hat ein Label heute und warum sehen sich die Labels immer noch nicht als Dienstleister?

Über den Werdegang von Norah Jones und welchen Einfluss eine Community wie MySpace auf die Musiklandschaft hat.

Norah Jones Biografie
Zukunft des Musikmarkts

 

Entwicklung der Produktionskosten für ein Album in den vergangenen 15 Jahren

Wir reden über die Kosten für den Aufbau eines eigenen Homerecording Tonstudios, den Einfluss der Technik und des Tontechnikers bzw. Produzenten auf die Qualität und den Wert des finalen Produkts und die Kosten für Projektstudio und Demo-Produktion.

Aufgaben eines Musikproduzenten

 

U2 Album Leak: Katastrophe oder gewollte Gratis-Propaganda?

Das neue Album „U2 – No Line On The Horizon“ wurde von der australischen Tochter der Universal Music Group versehentlich (?) in das hauseigene Downloadportal gestellt. Daraufhin verbreitete sich das neue U2 Album im Internet und landet sogar bei Last.FM – angeblich reagiert U2 sofort und stellt das eigene Album kostenlos bei Myspace ein.

Kann ein solcher Album Leak der Band U2 oder ihrem Label schaden? Wie wirkt sich diese Situation auf die geplanten Marketingmaßnahmen des Labels aus? Erreicht eine Band wie U2 damit mehr und neue Hörer? War das Ganze ein gut durchdachter Marketing-Bait?

Meldung der englischen Kollegen
U2 bei Myspace
Mehr Infos über den Leak und noch mehr über das Album

Jetzt aber viel Spass beim Hören!

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

3 Kommentare

bei “U2 Album Leak, Labels als Auslaufmodell #002

  1. Hidalgo Feb 26, 2009

    Das wird ja immer lustiger bei Euch, im Ernst, gute Beiträge und das Ganze is nebenbei auch noch kurzweilig. Weiter so, 4 Leute in 50 Minuten zu drei Themen. Passt!!!

    • Carlos Mrz 1, 2009

      Danke! Wir suchen noch Themen, die Euch interessieren, also nix wie her mit!

© delamar.FM