Musikproduktion & Homerecording Contest / Depeche Mode #11

28. April 2009

Wir sprechen über Wege, um den delamar Podcast für Musiker und Musikbegeisterte zu abonnieren und das neue Depeche Mode Album, das allerorts kontrovers diskutiert wird. Wir erzählen Euch alle Details zum heute angelaufenen delamar und Ohmforce Homerecording & Musikproduktion Contest, bei dem Ihr Preise im Wert von insgesamt 750,- Euro gewinnen könnt.

Neu in dieser elften Episode ist der Tipp der Woche: Jede Woche verraten wir Euch einen kurzen Tipp oder Trick für Euer Tonstudio, ein kleines Geheimnis aus dem Recording oder der Musikproduktion oder weisen Euch auf hervorragende Webseiten, die Euch weiterhelfen. In den Hörerfragen geht es heute um Monitoring im Sequencer und schliesslich geht es mit dem Thema „Jazz macht krank“ über irreparable Schäden beim Konsum von free Jazz weiter.

Ich wünsche viel Spass beim Hören der elften Folge!

Musikproduktion & Homerecording Contest / Depeche Mode / Jazz macht krank #11

Wie Ihr schon aus der Einleitung heraus entnehmen konntet, haben wir diesen delamar Podcast mit wirklich vielen Themen aufgefüllt, die nicht nur hochinteressant, sondern auch hochinformativ sind. Mit Florian, Marc und Markus haben wir diese Themen in 48 Minuten und 44 MB besprochen:

Wie abonniere ich den Podcast?

Wir erklären Euch kurz und bündig, wie man den delamar Podcast für Musiker und Musikbegeisterte am einfachsten auf den iPod zaubert oder in einem gewöhnlichen Browser abonnieren kann.

Uns interessiert aber auch: Wie und wo hört Ihr den delamar Podcast? Im Auto? Beim Joggen?

Hier den Podcast über iTunes abonnieren
Über RSS2.0 abonnieren

 

Depeche Mode – Sounds of the Universe: Top oder Flop?

Das neue Album von Alt-Poppern Depeche Mode spaltet die Fangemeinde in zwei Lager. Die einen sagen Top, die anderen Flop. Wir sprechen über die Band, das neue Album Sounds of the Universe, die Musikproduktion und die Mischung des Albums. Es geht weiterhin über die von Depeche Mode genutzten Marketingmechanismen und Synths und über den Einfluss der Produktionsgeschwindigkeit auf die Einstellung der Musiker und damit auf die Qualität der Performance und der Musik.
Wir reden über Kraftwerk und die Expo sowie über den ideellen Wert von Musik.

Das Album für 4,89 Euro kaufen bei Amazon
Gratis-Download eines Songs
Review des Albums
Geleaked?

 

delamar / Ohmforce Homerecording & Musikproduktion Contest

Heute haben wir den ersten Wettbewerb zu Homerecording und Musikproduktion auf delamar in Kooperation mit Ohmforce gestartet. Ihr könnt mit der Einsendung eines Songs oder Tracks Preise und Plugins im Gegenwert von 750,- Euro gewinnen. Wir erzählen Euch die Details und geben den ein oder anderen Tipp für Euch!

Homerecording & Musikproduktion Contest

 

Der Tipp der Woche

Mit diesem Podcast werden wir Euch jede Folge den Tipp der Woche vorstellen. Das kann ein kurzer Tipp oder Trick für Euer Tonstudio sein, ein kleines Geheimnis der Musikproduktion, Abmischen oder Mastering sein oder ein Download-Tipp. In der heutigen Folge verraten wir Euch, wo Ihr einen fantastischen Rompler / Sampler mit 2 GB free Samples herunterladen könnt.

 

Hörerfrage: Monitoring im Sequencer bei der Aufnahme

Ein Zuhörer fragte uns, warum er mit der TASCAM US-122 in Cubase 5 bei der Aufnahme trotz richtig ausgewähltem Audiotreiber seine Stimme nicht im Kopfhörer hören konnte. Wir geben einige Tipps, um dieses Problem beim Monitoring im Sequencer zu lösen.

Tascam Treiber Update
Cubase 5 | Mehr Info

 

Jazz macht krank!

Oder so ähnlich. Jazz wird gerade für die Musiktherapie neu entdeckt und soll helfen, psychisch erkrankte Menschen bei der Gesundung zu unterstützen. Wir sprechen über irreparable Schäden beim Konsum von free Jazz sowie Kombos auf Krankenschein.
Meldung beim Abendblatt
Weitere Infos | Und mehr

 

Jetz aber viel Spass beim Hören der elften Episode des delamar Podcasts für Musiker und Musikbegeisterte!

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

5 Kommentare

bei “Musikproduktion & Homerecording Contest / Depeche Mode #11

  1. Tischhupe Apr 29, 2009

    Junge, junge … Gezz geh ich ersma zum Musikträgerhändler und lausch in die SOTU rein. Jetzt will ich es auch wissen, ob die wat iss.

    Das „Servus“ kam ja schön zackig! Weiter so! ;-)
    Nee, musste über euch echt lachen und hatte viel Spaß.

    Bitte macht weiter so.

  2. Florian Scholz Apr 29, 2009

    Zitat: „Nee, musste über euch echt lachen und hatte viel Spaß.“

    So solls sein ;-)

    Viele Liebe Grüße vom

    Florian

  3. PeeDeeSan Mai 1, 2009

    Hallo zusammen,

    Da meine Freundin totaler DM Fan ist, musste ich das aktuelle Album kurz nach Ladenöffnung im Auto hören und wunderte mich auch, wieso die Gitarre so auf die eins gemischt wurde so das Dave fast ausgelöscht wurde. Aber wenn man das Album öfter hört wird es besser…

    Ihr wolltet wissen wie man so euren Podcast hört?

    Ich hör ihn immer unterwegs als Stream mit meinem IPhone :o)

    Freu mich schon auf den nächsten

    LG from da EastSide of Berlin
    PeeDeeSan

  4. Georg Mai 1, 2009

    ich finde das neue DM-Album wieder mal erwartungsgemäß grauenvoll. Schon als ich las, daß dort wieder der gleiche Producer des letzten Albums am Werke war. Die Alben sind meistens immer nur so gut wie die Produzenten. Von daher sind auch die DM-Alben hauptsächlich Produzenten-Musik. „Exciter“ war wirklich das letzte vernünftige Album von denen. Nochmal was wegen der Produzenten-Musik-Sache. Auf dem Ultra-Album, was ich sehr liebe, hört man eben sehr stark, den typischen Tim „Bomb the Bass“ Simenon-Sound dieser Zeit. Apropos Tim Simenon und Bomb the Bass. Ich kann euch nur wärmstens das grandiose neue Album „Future Chaos“ von Bomb the Bass empfehlen, welches sehr warm und analog klingt. Sehr filigran und subtil produziert mit sehr viel Liebe. Ihr werdet es lieben! ;)
    http://www.myspace.com/bombthebass

  5. Carlos Mai 4, 2009

    Danke für Eure Kommentare!

    Nachdem ich das Album jetzt mehrmals gehört habe, muss ich sagen, dass ich einerseits begeistert bin, weil Depeche Mode einen neuen Weg gegangen sind. Andererseits ist die Produktion an manchen Stellen irgendwie konfus.

    Am Ende bleibt aber ein Album, das mir sehr viel Freude bereitet und das ich sofort noch einmal kaufen würde.

© delamar.FM