Layering von Klängen für fetteren Sound #74

20. Juli 2010

Trotz oder vielleicht gerade wegen der sommerlichen Temperaturen ist es eine der heissesten Shows in diesem Jahr geworden. Erfahre mehr über das Layering von Klängen, um einen fetteren Sound für deine Musikproduktion zu bekommen. Vorbei die Tage, an denen deine Songs „dünn“ im Vergleich zu kommerzieller Musik klingen mussten. Erfahre in dieser Show, wie das Layering von Drums und Bass, das Schichten von Gitarren für die Wall-Of-Sound oder Piano, Streicher und sonstige Instrumente funktioniert.

Im Tipp der Woche gibt es heute etwas Comedy, dafür haben wir im Song der Woche einen Happen Kultur als Kontrast. In den delamar Hörerfragen klären wir schliessliche die Frage nach der flappenden Kick Drum der Band „Behexen“.

Viel Spass beim Hören!

Layering von Klängen für fetteren Sound #74

Zugegeben, die Kopfhörer sind bei diesem Wetter nicht gerade angenehm zu tragen. Aber wenn ich mir jeden Montagabend die vielen delamari ansehe, die sich trotz des Wetters zur Show in den Chatraum begeben und so eifrig mitdiskutieren, dann ist er schnell vergessen. Daher auch an dieser Stelle wieder unser herzlichster Dank an alle delamari, die an der Live-Aufzeichnung teilnehmen.

Und selbstredend möchten wir uns auch bei allen anderen bedanken, die sich Woche um Woche den Podcast herunterladen und uns ihr Feedback in den Kommentaren oder via Email zukommen lassen. Vielen Dank! Genau für Leute wie dich machen wir diese Show!

Hier ist die Übersicht der heutigen Folge:

 

Layering von Klängen in der Musikproduktion

Alle machen es, niemand möchte so recht darüber reden. Doch! Wir sprechen fast eine ganze Stunde über das Layering von Klängen in deiner Musik. Ziel des Layering von Instrumenten ist es in der Regel, einen fetteren Klang zu erzeugen. Du kannst dir das vielleicht vorstellen wie der Unterschied einer einzelnen Violine und der Klang eines Orchesters. Das Orchester ist ohne Zweifel imposanter, fetter.

In der heutigen Folge des delamar Podcasts sprechen wir über eben dieses Übereinanderschichten von Instrumenten. Du erfährst, wie Du die Kick Drum fetter und hörbarer machen kannst, wie Du das Sustain einer Snare Drum künstlich verlängern kannst und wie Du Hihats knackiger gestalten kannst. Bringe zudem in Erfahrung, wie Du unterschiedliche Bass-Klänge so mit Layering übereinander stapeln kannst, dass ein mächtiger Bass dabei herauskommt.

Im weiteren Verlauf geht es schliesslich auch um andere Instrumente wie Gitarren, Piano und Klavier sowie Streicher. Und auch für das Layering von Leadsounds erfährst Du in dieser Folge einige handfeste Tipps, die Du gleich in die Tat umsetzen kannst.

Natürlich erhältst Du nicht nur gute Ideen dafür, welche Instrumente Du übereinander stapeln kannst. Du bekommst auch gleich die richtigen Werkzeuge genannt und erklärt, um das Layering auch richtig gut umzusetzen.

 

Tipp der Woche

Hier erfährst Du, was Slayer-Drummer Dave Lombardo über unser Pop-Sternchen Lena Meyer-Landrut zu sagen hat…
[youtube Nodac68nznU]

 

Song der Woche

Heute gibt es mal richtig Kultur auf die Ohren. Die Formation Butzemann vertont alte Märchen und Sagen der Gebrüder Grimm. Mehr zur Musik auf myspace.com/butzemannmusik

 

delamar Hörerfragen

Am Ende jeder Show beantworten wir eine Frage, die aus den Reihen unserer Zuhörer stammt. In der heutigen Folge geht es um das Erstellen einer Kick Drum á la Band Behexen. Du erhältst hier Tipps und Tricks zum Equalizing der Kick Drum und wie Du den Attack und/oder den Bauch einer solchen Bass Drum beim Abmischen herausarbeiten kannst.

 

Du siehst, es war eine aufregende Show, die heute vollgepackt mit interessanten Tipps und Tricks zur Musikproduktion ist. Wer heute nicht einen Trick mitnehmen und in die eigene Trickkiste aufnehmen kann, der weiss sowieso schon alles :)

Viel Spass beim Hören der aktuellen Show und schreib uns dein Feedback in die Kommentare!

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

7 Kommentare

bei “Layering von Klängen für fetteren Sound #74

  1. soundliebhaber Jul 21, 2010

    Hi, ich höre die Podcasts immer sehr spannend, aber Carlos, könntest du nicht einfach einen EQ-Cut von 130HZ runter rauflegen? also auf deine stimme…ich höre das immer über meine studio-monitore und das dröhnt bei deiner stimme, man muss immer nachregeln…

    ansonsten alles top!!! :)
    musikalische grüße….

  2. Phunkateer Jul 22, 2010

    Selten gab so viele Praxistipps in einem Podcast, da hat Carlos vollkommen recht. Prima Folge und weiter so!

  3. bohst Jul 27, 2010

    schöner prodcast !!! hey carlos hab ne frage … wie funktioniert das mit dem compressor um die gelayerten sounds besser aneinander zu pappen ?!? … hab eine spur wo mehrer sounds in einem instrumenten rack mit einem simpler pro ebene drin liegen
    … jetzt auf die summer dieser spur einen compressor knallen ??!?!

    • Carlos Jul 27, 2010

      Ja, genau!
      Du nimmst einfach alle Spuren in eine Gruppe (eine Sterespur beispielsweise) und wendest hier den Dynamikeffekt an. Musst halt schauen, wie Du den Effekt im Detail einstellst. Aber durch die Verwendung desselben Effekts auf der Summe rücken die Spuren zusammen.

      Vielen Dank übrigens für die netten Worte!

  4. Benny Aug 10, 2010

    Hey Jungs super Tipps, super Podcast!

    Danke Danke !

    jetzt versteh ich endlich die ganze Thematik die hinter dem Layering steckt und die Möglichkeiten die sich da auftun !!

    Habe dadurch jetzt viele Ideen bekommen meinen Sound noch fetter und Ausdrucksstärker zu machen!

    Weiter so bitte mehr von solchen informativen Sendungen !

    ps. Vom Mathias die Sprachqualität war schlecht , habe teilweise ihn garnicht verstanden.

  5. Marco Dez 13, 2011

    Sehr interessante Tipps. DANKE!

© delamar.FM