Was dürfen Musiksoftware Updates kosten? #159

6. März 2012

Welchen Wert hat Musiksoftware in unserer Zeit? Und wie viel dürfen Updates und Upgrades für deine Musikprogramme kosten? Darüber und über die aktuellen Trends in der Musikbranche in Sachen Kosten für Software und Updates sprechen wir in den nächsten sechzig Minuten. Es scheint, als würde die Branche eine neue Kuh zum melken gefunden haben und die bestehenden Kunden schreckt das natürlich ab. Schalt ein und hör auch, was der Live-Chat zum Thema zu sagen hatte.

Kosten für Updates – delamar Podcast #159

In den letzten Monaten gab es preisliche Änderungen nach oben bei einigen Herstellern von Musikprogrammen. Zudem kamen etliche Updates für Musiksoftware heraus, die einen tiefen Griff in den eigenen Geldbeutel erforderten. Doch wie viel bist Du eigentlich bereit, für deine Musiksoftware auszugeben? Dürfen Updates Geld kosten? Dürfen Upgrades Geld kosten? Und wenn ja: wie viel?

Im Live-Chat hatten sich zur Aufzeichnung dieser Folge etwa 70 delamari eingefunden, die genau wie wir Moderatoren heftig und kontrovers das Thema diskutierten. Sobald es an das Eingemachte gehen, verstehen Kunden anscheinend keinen Spaß mehr.

Alle Details, Einwürfe und Meinungen erfährst Du selbstredend, wenn Du gleich die 159. Episode einschaltest.

 

Song der Woche

Des Weiteren haben wir natürlich einen Song der Woche für dich heute dabei. Stefan Schöpe schickt uns den Song „Nuke“ seiner Band Ter’Azur. Weitere Informationen zur Formation erfährst Du auf der Webseite www.terazur.de

 

delamar Hörerfragen

In den Fragen unserer Hörer geht es heute um das Thema Aussetzer beim Audio Interface. Warum kommt es zu Latenz? Warum verschwindet das Audio Interface im Geräte Manager? Das und mehr in der Fragensektion unserer Show.

Es ist eine runde Show, ein spannender Podcast und Du wirst viel Spaß beim Hören haben. Wie siehst Du die Sache mit den kostenpflichtigen Updatest? Wie viel bist Du bereit, für deine Musiksoftware zu zahlen?

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

10 Kommentare

bei “Was dürfen Musiksoftware Updates kosten? #159

  1. Matteo Mrz 7, 2012

    Ich möchte noch einen kurzen Hinweis zur Bedeutung der Worte „Update“ und „Upgrade“ geben: to grade = abstufen, einstufen etc. D.h.: Ein Upgrade bedeutet gundsätzlich etwas andersartiges, während ein Update nur besagt, dass etwas momentan auf aktuellenStand der Entwicklung gebracht wird. Ein Upgrade ist also auch ein Update, aber umgekehrt nur in den wenigsten Fällen :-)

  2. Ter’Azur – geiler Song der Woche!

  3. patrick Mrz 8, 2012

    Ich finde, dass man als Hobbymusiker gemütlich mal eine Version auslassen kann. Ich hatte Cubase 3 LE und nutze im Moment Cubase Essentials 5. Da hätte es für 100€ (fair) ein Upgrade aus Cubase 6 Studio (?, die kleinere von beiden) gegeben, das läuft aber nur auf Win7 und ich bin mit meinem XP noch ganz glücklich… never change a running System….
    Nur mal so, als Studio würde ich meinen Rechner zum Aufnehmen nie ändern. Was läuft läuft und is gut so. Wenn Tausch, dann alles komplett mit Software und Betriebssystem und so. Denke hat man am wenigsten Probleme mit.

  4. Thomas "thommytulpe" Nimmesgern Mrz 8, 2012

    Hallo!

    Der Vollständigkeit halber sei darauf hingewiesen, dass Steinberg letze Woche ein Update von 6 auf 6.0.6 angekündigt hat – siehe steinberg.net/forum/viewtopic.php?f=28&t=19773 (deutsch) oder .net/forum/viewtopic.php?f=19&t=19772 (englisch).
    Möglicherweise ist die Raffgier also nicht ganz sooo groß wie befürchtet.

    Grundsätzlich: Ich denk‘ mir, dass man Sachen, die man nicht unterstützen will oder schlicht nicht braucht, ja nicht kaufen muss.
    Wer zwingt einen dazu, dafür Geld auszugeben? Im Endeffekt isses das eigene Verlangen nach dem immer Neuesten, also ein irrationaler Grund.
    Rational gesehen, muss man sich über solche Updates nicht aufregen – über Geld, das ich nicht ausgebe, brauch‘ ich mich auch nicht zu ärgern. :-)

  5. Harald Roebers Mrz 9, 2012

    Hallo, mich würde interessieren, ob Carlos das Update nun gekauft hat oder nicht ;-)) Ich stutze, als wahrscheinlich genauso großer Cubase-Verfechter wie Carlos, ebenso…lg Harald (P.S.: Ich habe noch ein verpacktes „Cubeat“ aus den Anfang 90ern ;-))

    • Carlos Mrz 11, 2012

      Hallo Harald, nein – ich habe das Update nicht gekauft. In der Zwischenzeit habe ich auch schon die ein oder andere Episode mit Steinberg erlebt und bin kein Verfechter von Cubase mehr. Andere Mütter haben auch hübsche Töchter und ein Blick lohnt.

  6. nikolor Mrz 13, 2012

    Ich bin auf einen Seite der Auffassung das wir nicht immer alles als so selbsverständlichen sehen sollten alles möglichst schnell und billig zu bekommen. Gerade was das Update von Steinberg betrifft sind immerhin 2 Vst Instrumente wo ein einzelnes Instrument gerade mal 25 EURO kostet. das ist in Vergleich mit anderen käuflich zu erwerbenden VST Instrument günstig. Die werden von programmiert und die von Steinberg müssen auch von etwas Leben. Man muss das mal so betrachten das in der Wirtschaft immer weniger Löhne, Zeitarbeit und ein ständig geregeltes Einkommen nicht mehr gesichert ist.

    Im Gegensatz dazu steht natürlich wenn man dann kein Geld hat sich da sUpdate nicht leisten kann. Auch wenn es mal nur 50 Euro sind ist es für einige ein paar Tage Brot um das mal so auszudrücken. Immerhin hätte man auch mal für Cubase viel Geld bezahlt. Allerdings ist es auch nicht gerade förderlich für Deutsche Konsumenten ein Controller in China fertigen zu lassen und hier für lau zu verkaufen. Zehn Arbeiter in China sind zehn Arbeiter in Deutschland und Arbeitslose weniger den dann einen echten deutschen Export kaufen könnten.Ich werde diese Controller nicht erwerben da ich sowas als Konsument auch verantworlich bin.Und das gilt auch für dieses Update.

    Ich finde was die Software selbst , was Fehler Verbesserungen usw. btrifft solte umsonst sein da man mal viel Geld für die Software gelöhnt hat. Auch villeicht das eine oder andere Instrument. Die beiden Vst Instrumente hingegen hättte man vielleicht als Bundle für Cubase Besitzer anvbieten können.Ich bin „glücklicher Besitzer von Element 8 und brauche die nun wirklich nicht unbedingt.Zumal man die Steinberg Vst leider inicht in andere DAWS einsetzen kann.:(
    Ist doch eigentlich der Sinn der VST Schnittstelle oder ?

  7. Uwe N. Berger Mrz 16, 2012

    Das Update von 6.0 auf 6.5 habe ich gleich am ersten Tag gemacht.

    Eine runde Sache!

    Uwnbrgr

  8. Kahlbert Mrz 20, 2012

    In diesem Zusammenhang stellt sich mir die Frage, ob ein „Wartungsvetrag“-Modell nicht die bessere Alternative sein kann.

    Waves WUP wird in den Foren zwar gerne gescholten, aber ich meine, das System ist gerade in letzter Zeit sein Geld wert und sorgt für die Planungssicherheit, die der (scheinbare) Trend zu immer kleineren Bezahl-Updates in immer kürzeren Abständen vermissen lässt.

    Nur so ein Gedanke – denn selbstverständlich ist die Aussage „man muss es ja nicht kaufen“ in Wirklichkeit nur ein Schein-Argument, wie wir alle wissen …

  9. Kahlbert Mrz 20, 2012

    Thema Plug-ins – habt Ihr BFD Eco nicht mitbekommen? Version 1.5 ist kostenpflichtig, über den Wert der Features soll sich jeder selbst sein Urteil bilden …

© delamar.FM