Über Nacht erfolgreich werden #194

7. November 2012

Handelt es sich beim „Über Nacht erfolgreich werden“ um einen Mythos, einen Traum oder ist das wirklich machbar? Werden Künstler und Musiker in der Zeit von Internet und Demokratisierung der Produktionsmöglichkeiten noch entdeckt? Das ist das Thema der 194. Episode des delamar Podcasts für Musiker und Musikbegeisterte. Erfahre in dieser Folge, welche Voraussetzungen wir für wichtig empfinden, damit Du im Musikbusiness bestehen kannst.

Viel Spaß beim Hören!

Der Mythos „Über Nacht erfolgreich werden“ im Musikbusiness

Wie kommt es, dass Künstler wie Lady Gaga, Justin Bieber oder Psy (Gangnam Style) plötzlich über Nacht da sind? Wie schaffen es diese (und viele andere) Musiker, so schnell den Gipfel der Billboard Charts zu erklimmen und sich im Musikbusiness zu etablieren. Im Rahmen der heutigen Diskussion im delamar Podcast versuchen wir dem Phänomen „Über Nacht erfolgreich werden“ auf den Grund zu gehen. Erfahre, wie der Lebensweg dieser Künstler tatsächlich war und warum niemand die Wahrheit hören möchte.

Es warten eine Menge Inspiration und zahlreiche Einblicke in das Showbiz auf dich. Auch war der Live-Chat in dieser Sendung wieder selten aktiv und hat sich mit einer Menge Ideen, Fragen und Anregungen eingebracht.

In den delamar Hörerfragen reissen wir das Thema Kopfhörer und Kauf an, geben den ein oder anderen Tipp für den Preisbereich um die 150,- Euro. Das Gewinnspiel findet heute zum letzten Mal statt, deine Chance auf das Audio Interface kannst Du über Facebook wahren…also nichts wie hin und das Bild teilen…

Viel Spaß beim Hören der Show!

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

6 Kommentare

bei “Über Nacht erfolgreich werden #194

  1. Shyam Nov 7, 2012

    Ein Star über Nacht werden… da fallen mir Paul Potts und Susan Boyle ein. Wahrscheinlich wollten die auch berühmt werden sonst wären die ja auch nicht zur Show gegangen(obwohl Paul Potts glaub ich einfach nur von der Musik leben wollte) aber großartig Werbung haben sie dafür vor ihrem „großen Auftritt“ definitiv nicht gemacht.
    Und vor ihrem Auftritt galten die als eher langweilig und gewöhnlich und wurden im Supermarkt vermutlich übersehen…
    Aber das ist die Ausnahme der Regel.
    Andererseits ist natürlich das Format der Show, einen Star über Nacht bzw. über mehrere Folgen zu machen/finden.

  2. Stefan Nov 8, 2012

    Erst mal vielen Dank für eure tolle Sendung. Ich höre den Podcast mittlerweile seit einem Jahr und finde, dass ihr immer noch besser werdet. Zum Thema erfolgreich werden: Erfolgreich wird man imho MIT einer bestimmten Fähigkeit. Das das bei vielen Stars nicht unbedingt (nur) die Qualität der Musik ist, ist denke ich mal offensichtlich. Ihr habt euch in früheren Podcasts schon darüber unterhalten, dass man als Band ein Gesamtkonzept bieten muss. Ich selber mache seit ich 12 bin Musik und betreibe es als Hobby. Ich hab mir nie Gedanken darum gemacht welches drumherum meine Musik erfolgreich macht und bin es deshalb auch nicht. Vor 8 Jahren hatte ich mal die Chance auf einen Plattenvertrag bei einem Indie-Label. Beim Durchlesen des Vertrages hab ich gemerkt, wie ich bisher trotz viel Energie wenig Erfolg haben konnte: Da stand drin, ich müsse Promo-Auftritte machen, bei Plattenläden Autogramm Stunden geben und bei Interviews rede und Antwort stehen. Die wolten meinen Musikalischen Lebenslauf Kennenlernen und wollten eine Story basteln. Ich war damals im Studium und hab schnell gemerkt, dass mir hier ein regelrechter Arbeitsvertrag vorliegt, der ein Fulltime-Job bedeutet. Also hab ich mich damals fürs Studium und gegen die schillernde Welt der Stars entschieden.

    Mittlerweile bin ich Therapeut und könnte eine eigene Praxis aufmachen und witzigerweise fühle ich mich bei dem Gedanken wieder genau wie damals. Ich denke, jeder Mensch muss irgendwann entscheiden, was erst mit seinem Leben anfangen will. Darin liegt für mich eines der Haupt Probleme, eine gute Band zusammen zu kriegen: man hat immer mit verschiedenen Charakteren zu tun die alle unterschiedliche Optionen für ihr Leben haben. Unsere Band z.B. hat sich mit beginn der Studienphase aufgelöst, weil allen die Kunst zu riskant war und wir allesamt anderen gute Optionen hatten. Andere Freunde von mir sind tatsächlich in den Bereich Musik gegangen und verdienen damit heute ihr Geld.

    Wenn ich jetzt nochmal auf das Thema zurück komme, dann haben diese Freunde heute die Option berühmte Produzenten zu werden und ich habe die Option ein berühmter Therapeut zu werden. Andersherum ist es heute zwar nicht unmöglich, aber zumindest sehr schwer. Alea iacta est könnte man das in einem Zitat zusammenfassen. Was alles sonst noch zum Erfolg dazugehört weiss ich nicht, aber eine Entscheidung für genau die eine Sache gehört auf jeden Fall mal dazu.

  3. Andreas Zell Nov 9, 2012

    Über Nacht erfolgreich, kann sein aber die hier sind für mich
    wirklich erfolgreich.

    science.nasa.gov/science-news/science-at-nasa/2011/28apr_voyager2/

    Chuck Berry ud Beethoven’s 5th.
    Aber über Nacht ging das nicht.

    Vieleicht bist da über nach bekannt geworden, aber über
    erfolgreich entscheiden andere

    PS: Für link „science.nasa.gov“ bürge ich mit meinem Leben.

  4. Über Nacht erfolgreich?

    Hmm. Viele denken ja das man eine gute Hookline braucht und wissen muss, wie man ein Video bei Youtube hochläd. Das mag nach viel viel Vorarbeit, einem gewissen aufgebauten Fankreises sicherlich klappen können. Aber so ziemlich jeder der scheinbar über Nacht, durch das spielen seines Songs im Radio zum Star wurde, hat auch eine dementsprechend lange Vorgeschichte. Dann spielt noch der Chefredakteur eines Radiosenders eine nicht unerhebliche Rolle.

    Was natürlich nicht heißt, das man nicht vielleicht gerade die Melodie seines lebens auf der Gitarre spielt. Doch dann gehts an die Umsetzung und das heranbringen an die Leute. Und das passiert leider nicht einfach so im Schlaf über Nacht. Man sollte aber auch nicht vergessen das viele Topstars ganze Herscharen von Produzenten hintersich haben. Viele haben ganze Produzententeams wo jeder für ein Instrument zuständig ist und Produktionen so zu sagen nahezu zur Perfektion gebracht werden. Diese Leute natürlich auch über genaue Brangenkenntnisse verfügen und von den Magers natürlich eher gehört werden wenn sie ein Demo einschicken als unbekannte. Hier klingt dann ein Demo auch nicht nach Demo, sondern es ist eine komplett fertige Produktion inklusive professionellem Mix und Master.

    Es ist also ein langer Weg und viel Fleiß, der sich wenn man immer dran bleibt, Songs schreibt, auftritt so oft es geht, sich reale Ziele setzt und darauf aufbaut positiv auszahlen kann.

  5. Florian Nov 21, 2012

    Eddison war auch so eine Rampenlichtsau … eigentlich hat der auch nur vermarktet was andere produziert haben. Und nebenbei hat er alle moegliche Scheisse produziert. Etwas humoristisch hier zusammengefasst:
    theoatmeal.com/comics/tesla

  6. Raphael Mrz 2, 2013

    Guten Abend,

    nun ja die Thematik um den Mythos ist zunächst mal ein wenig komisch und natürlich auch ind er Gänze erst mal schon plattdiskutiert. Aber dennoch…es regt zum Nachdenken an und ich schätze mal, dass Carlos da schon recht hat, dass man das mit Erfolg aus dem Nichts eigentlich eher ein Mythos ist. I.d.R. wird ein Produkt vermarktet egal ob es Gaga oder die Britney ist und wenn man da mal genauer hinschaut, dann stellt man fest, dass die Leute alles andere als aus dem Nichts kamen. NUR …vor dem kommerziellen Erfolg hat das „künstlerische Schaffen“ das künstlerische Schaffen niemand interessiert…
    Interessant wäre jetzt auch noch zu diskutieren, inwievern Erfolg auch eine „zeitliche Komponente“ hat. Kann man jemand, der eine dieser hübschen Castingshows gewinnt (einer der Gründe warum ich seit Jahren keinen Fernseher mehr habe!) als erfolgreich bezeichnen…oder eines jener „one hit wonders“?
    In so nem Fall wäre das ja nur sehr kurzfristig und nicht nachhaltig wie z.B. The Dark Side of the Moon von Pink Floyd, was sich immens lange sehr gut verkauft hat…egal…
    in diesem Sinne eine angenehme Nachtruhe…

© delamar.FM