Tonabnehmer & Co. – DG102

31. Oktober 2015

Heute bei delamar Guitar: Verschiedene Arten von Tonabnehmern (englisch: »Pickups«) für Gitarren im Portrait. So geht es einerseits um Piezo-Tonabnehmer und andererseits um die elektromagnetische Variante. Am Ende weißt Du, wie sie funktionieren, um Klänge einfangen und schließlich elektrisch verstärken zu können. Viel Vergnügen!

delamar Guitar #102 – Tonabnehmer & Co.

Zunächst sprechen wir über piezoelektrische Tonabnehmer. Sie wandeln den Körperschall der Gitarre in elektrische Spannung um. Da hier kein magnetischer Effekt zugrunde liegt, funktionieren Piezo-Pickups mit jeglicher Art von Saiten, also auch mit Darm- oder Nylonsaiten. Henry hat auf jeden Fall etwas gelernt. ;)

Elektromagnetische Tonabnehmer können hingegen nur die Schwingungen von metallenen Saiten einfangen – jede E-Gitarre braucht einen Pickup dieser Art, zudem können sie auch bei den Stahlsaiten-bewehrten Westerngitarren zum Einsatz kommen.

Alles Weitere hörst Du im Podcast. Hast Du Fragen, Ergänzungen, Lob, Anregungen oder Kritik auf Lager? Dann immer her damit, denn die Kommentarbox ist hungrig und freut sich genau wie wir auf reges Feedback!

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

5 Kommentare

bei “Tonabnehmer & Co. – DG102

  1. patrick Nov 1, 2015

    Hey. Ich war heute in berlin bei det holy grail guitar show….. falls ihe auch da ward und ich euch nicht gesehen habe. .. sorry. Hatte nur Augen für die ganzen Gitarren dort. .. hab da gar keine Leute gesehen. …
    Ok is off topic… aber wo soll ich das sonst los werden wenn nicht bei euch
    Gruß patrick

  2. Patrick Nov 2, 2015

    Hi,
    hab eben den Podcast gehört. Mal eine Frage: Synth Midi Gitarren gabs ja mal , gibt es auch noch… aber das neue Teil von Roland Boss ähh. sy300 soll gar keine Latenzen haben und den Gitarrensound dirwekt in einen Synth-Sound umbauen….??? Hat da wer ne Ahnung wie das gehen soll? Irgendwie ist das bei Synths ja auch so, dass man die vor Midi mit Spannungen (bis 5V???9 oder so steueren konnte… aber das Git-Signal (ohne spezial Pickup) direkt umbauen???
    Hat da wer eine Ahnung…

    Oh, mir ist aufgefallen, dass nach der Sendung 100, wo die große Frage war, warum ihr immer so viele Kommentare habt, die Kommentare schalgartig nach unten gegangen sind….

    Egal, ich hör euch trotzdem….
    Gruß und keep on rockin‘
    Pat

  3. Patrick Nov 6, 2015

    schon wieder ich…
    mir ist aufgefallen, dass ihr da aneinander vorbei gesprochen habt.
    Das ehx pog ist was anderes als das ehx c9, b9… das pog macht nur weitere oktaven dazu (oder so ähnlich) und beim c9 oder b9 werden wohl samples abgespielt, … so hab ich das verstanden.

    Pat

  4. Der pog 2 ist auch extrem vielseitig. Nicht nur für nen Orgelsound. Man hat die originale Oktave und jeweils zwei Oktaven nach oben und nach unten. Dazu kommen noch ein paar andere Regler wie attack und fx. Zusätzlich ist das ganze Speicherbar auf 7 plätzen. Das Ding ist Mega vielseitig und Polyphone.
    Das er nicht nur Orgelsound macht, sieht man bei der Band „Royal Blood „. Drummer und Bassist. Der Bassist nutzt 2 von dem pog 2. Der Sound ist absolut, auch ohne Gitarre!

© delamar.FM