Songwriting – Reime #260

8. April 2014

Nachdem in der letzten Woche Metaphern besprochen wurden, sind im Zuge der Songwriting-Serie im delamar Podcast diesmal die Reime dran. Das Reimen gehört zum wichtigsten Handwerkszeug von Songtextern, Rappern und allen anderen, die in der Musikproduktion mit dem gesprochenem oder gesungenen Wort hantieren.

delamar Podcast #260 – Songwriting – Reime

In dieser Folge aus dem großen Themenkomplex Songwriting widmen wir uns dem Reim. Leider nicht mit Matthias Reim, aber sehr wohl mit Matthias Markus Helge Müller, Maria Kimberly Hühn und Carlos San Segundo – die Stammbesetzung im delamar Podcast fand zusammen, um sich einen Reim auf das Thema dieser Sendung zu machen. *hüstel* (Wie) Kann man das Reimen lernen? Was sind gute Hilfsmittel, um Reime zu basteln? Worum handelt es sich beim Kreuzreim im Unterschied zum Paarreim? Warum sind Reime oft beliebter als Prosatexte? Über all das und mehr plaudern wir in unterhaltsamer und hoffentlich informativer Runde.

Hast Du Kniffe parat, die die Reime nur so sprießen lassen? Wie stellst Du es an, dass deine Reime frisch klingen? Findest Du Reime vielleicht generell albern? Schreib uns deine Erfahrungen und Hinweise sowie Anregungen, Lob und Kritik zur Sendung hier unten in die Kommentare – wir sind gespannt auf dein Feedback!

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

Ein Kommentar

bei “Songwriting – Reime #260

  1. Michael Apr 11, 2014

    Gutes und aktuelles Beispiel für einen „Pausenreim“:

    Kleine Schritte zum Star,
    kam von Nichts in die Charts,
    leben im Augenblick und fangen den Blitz in ’nem Glas
    ein.

© delamar.FM