Q&A – Homerecording, Songwriting, Producing & Musikproduktion #83

21. September 2010

Wie versprochen kommt heute eine reine Q&A-Session mit Fragen und Antworten aus den Reihen der delamari. Fast genau eine Stunde lang bekommst Du eine Menge Profiwissen in einfachen Worten auf die Ohren. Die Fragen und Themen erstrecken sich von Exportieren in Reason und der Nutzung eines Kompressors bei der Aufnahme, über das Zoom H4N zum Recording von Vocalaufnahmen und dem Producing von Musik á la Prodigy, Schiller oder Anthoni Rother bis zur Verwendung von virtuellen 16-bit Instrumenten in 24-bit Projekten und dem Abmischen von Songs. Dazu kommen noch einige weitere Fragen und Themen, über die Du mehr im Artikel erfahren kannst.

Es gibt einen Song der Woche namens „Einöde“ und eine Menge Infos am Rande. Zudem haben wir heute die Weltpremiere eines neuen Showteils im delamar Podcast – lass dich überraschen.

Viel Spass beim Hören der 83. Episode!

Q&A – Homerecording, Songwriting, Producing & Musikproduktion #83

Die Live-Aufzeichnung der heutigen Folge am Vorabend ist wirklich spassig gewesen. Mit einer Menge delamari, die angeregt an der Show und den sich darum entspinnenden Diskussionen beteiligten, ist eine hervorragende Folge entstanden mit geballtem Profiwissen für Musiker und Produzenten. Wir möchten uns bei allen delamari für die nette Unterstützung bedanken.

Die Themen haben wir in entspannter Runde erörtert und, wie das eben so ist, nicht immer sind wir einer Meinung. Und genau diese Momente bergen eine Menge Informationen für dich. Hier sind die Fragen und Themen, die wir in dieser Folge besprechen:

  • Klingt der Export in Reason schlechter als in anderen DAWs?
  • Kann ich mit dem Gain-Regler eines Kompressors mein Audio zum Clipping bringen?
  • Wie nutze ich zwei Audio Interfaces in Cubase und anderen DAWs?
  • Welche Synthesizer und Musiksoftware benötige ich, um Musik wie Schiller, Anthoni Rother oder Prodigy zu machen?
  • Kann ich virtuelle Softwareinstrumente in meinem 24-bit Projekt nutzen, obwohl diese als 16-bit Samples aufgenommen wurden?
  • Welche Freeware Channel Strips gibt es, die mit DeEsser, Kompressor, Limiter, Equalizer und mehr daherkommen?
  • Harmonilehre & Songwriting: Wie finde ich die passenden Akkorde unter meine Melodie in lokrischer Tonart?
  • Warum ist die Lautstärke beim Export meiner Musik als MP3 so leise?
  • Abmischen & Mixing: Macht es Sinn, zunächst jede einzelne Audiospur zu bearbeiten und zu polieren?
  • Recording: Wie kann ich bei meinen Gitarrenaufnahmen das Plektrumgeräusch kontrollieren?
  • Klingen Gitarrensimulationen schon so gut wie das Original?
  • Wie schaffe ich einen Latenzausgleich?

Es ist ein spannender Podcast, der mit blendender Laune und im Beisein von vielen delamari aufgezeichnet wurde. Hör rein, es lohnt sich! Und schreib uns jetzt ein Feedback mit deiner Meinung zum Thema oder deinen Fragen für die nächste Q&A Session.

Viel Spass beim Hören!

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

10 Kommentare

bei “Q&A – Homerecording, Songwriting, Producing & Musikproduktion #83

  1. Julian aka elektrozid Sep 22, 2010

    Danke vorab für das beantworten meiner Frage :-) Konnte leider nicht in an besagtem Tag im Chat sein, sonst hätte ich euch gerne genauer erläutert, wie ich das ganze gemeint habe. Es ging lediglich um einen Export als WAV File (44100 Hz 24 Bit). Das Reason keine Echtzeit-Exportfunktion besitzt, habe ich diese auch bei Cubase nicht aktiviert, um den Vergleich nicht zu verfälschen. Ich habe mal eben für euch und die Delamari nen Testloop zusammengebaut. Der erste Partist von Reason, der 2. on Cubase, dannach noch einmal der Drumloop aus Reason (8 Takte) und dann direkt das selbe aus Cubase. Man hört deutlich an der Rolling Hihat den Unterschied. Es klingt fast so, als hätte man den Song um wenige Prozent nach unten gepitcht, wenn man ihn direkt aus Reason 5 exportiert. Daher meine Schlussfolgerung: Der Export via Rewire aus Cubase lässt Songs aus Reason anders klingen, als über den Export von Reason selbst. Hier der Download-Link zum Loop.

    http://www.file-upload.net/download-2837038/mix1.mp3.html

  2. Julian aka elektrozid Sep 22, 2010

    @Otto
    Bezüglich deiner Frage: Wirf mal einen Blick auf Youtube in das Profil von Anthony Rother. Dort hat er u.A. ein Video reingestellt, wo man auch sein Studio und die verwendete Hardware sieht. Für die Vocoder-Effekte wie bei Biomechanik wurde u.a. der MAM VF11 verwendet.

  3. Denny Sep 22, 2010

    Hallo, zum Thema mehrere Interfaces gleichzeitig betreiben. Mit dem Asio4All Treiber geht das. Man muss dann im Setup Menu vom Asio4All Treiber die einzelnen Interfaces aktivieren und dann manuell die Busse konfigurieren.
    So kann ich z.B in Cubase meinen PodXT über Usb und das Alesis IO2 gleichzeitig aufnehmen und über die eingebaute Soundkarte ausgeben. Also 1x Stereo oder 2x mono vom PodXT und das gleiche für das Alesis IO2. Man hat also statt 2 Eingängen 4 die man gleichzeitig aufnehmen kann. Einziges Problem ist, wie man das Zero Latency löst. Mein Vorschlag die Ausgänge der einzelnen Interfaces über einen Mixer zusammenführen und dann über die Abhöre schicken.

  4. oli_sandammeer Sep 22, 2010

    also der song klingt ja echt fragwürdig.

    fast so als ob sich jemand im nächsten monat das leben nehmen will.

    gruselig.

    im großen und ganzen wieder ein geiler podcast.

    gruß oli

    • Kirche Dagons Okt 23, 2010

      Haha! Vielen Dank, ich finde den Song eher ‚fröhlich‘ – ganz im Ernst! Da frage ich mich, was Du so von den Songs halten würdest, die ich als fragwürdig, suizidal und gruselig erachte..! ;-)

      Gerade arbeiten wir da an was wirklich Negativen… wird sich wohl in den nächsten Tagen auf Soundcloud wiederfinden. („All sin frede (All sein Zorn)“

      http://soundcloud.com/church-of-dagon

  5. Allan Jens Potulski Sep 22, 2010

    Vielen Dank für diesen, wieder großartigen und informativen Podcast!

    Kleine lieb gemeinte klugscheisser Kritik:

    Sehr oft wird in den Podcasts gesagt: …dies (oder jenes) macht Sinn…weil…

    Da erkläre ich gern, dass „Sinn“ nicht „gemacht“ werden kann. Sinn kann sich nur ergeben. ;)
    Darum heisst es: Es ergibt Sinn.

    Grüße

  6. Carlos Sep 23, 2010

    Herzlichen Dank für das Feedback!

  7. mrgatsby Sep 23, 2010

    Na, wenn wir schon mal beim „Klugscheissen“ sind:
    Bitte gebt dem „weil“ seinen Nebensatz wieder!
    „…, weil das ist der Grund dafür.“ ist einfach grausam.

  8. kp wo die abstimmung ist, aber ich bin für 21 uhr =)

  9. Metamorphose Sep 23, 2010

    Ich wäre auch für 21 Uhr.

© delamar.FM