Gute Saiten, schlechte Saiten – DG038

16. November 2013

In dieser Folge von delamar guitar machen wir unserem Motto alle Ehre: Der Podcast zur Gitarre und ihren Saitensprüngen beschäftigt sich mit…Saiten. Besonders gut gelaunt und mit dem ein oder anderen Saitenhieb (Anm. d. Red.: Kracher!) diskutieren Ann, Markus, Henry und Jens über die Drähte, die die Welt bedeuten. Von der Saitenstärke über Saitentypen, Materialien bis hin zur Pflege ist alles dabei, was Du zum Thema wissen musst. Na ja, fast alles.

Viel Spaß!

delamar guitar #038 – Gitarrensaiten & Basssaiten

Gitarristen und Bassisten nehmen Sie täglich unter ihre Finger. Sie gehören zu dem Verschleißprodukt an Gitarren und Bässen schlechthin. Sie haben einen nicht unwesentlichen Anteil an unserem Ton. Trotzdem reden wir viel lieber und öfter über die Gitarren selbst, Pickups, Effekte, Amps und Co. – mit dieser Folge von delamar guitar wollen wir das ändern. Wir unterhalten uns über Saiten Gitarrensaiten und Basssaiten, wobei wir schnell feststellen mussten, dass man zu diesem Thema viel und lange diskutieren kann. Deshalb sei hier schon verkündet, dass es bestimmt nicht die letzte Folge über Saiten gewesen ist.

Es gibt viel für dich zu erfahren. Wir philosophieren über verschiedene Saitenstärken, wie billig Saiten sein dürfen, damit sie noch etwas taugen, und weshalb Flatwounds gegenüber Roundwounds vorteilhaft, aber für Gitarristen eher weniger interessant sind. Natürlich darf ein Ausflug in die Materialkunde nicht fehlen, mit interessanten Tipps für die Allergiker unter uns. Last but definitely not least verraten wir den einen, ultimativen, einzig funktionierenden Trick, wie Du deinen Saiten eine längere Lebensdauer verschaffen kannst. Voll krass und absolut kostenlos. Hier die Show im Überblick:

  • Dicke oder dünne: Kleine Philosophie der Saitenstärke
  • Billige Saiten für Gitarre und Bass
  • Grind und Schnodder mit Ansteckungsgefahr: Wie oft wechselst Du deine Saiten?
  • Flatwounds vs. Roundwounds
  • Materialkunde: Nickel, Stahl oder was?
  • Allergiefreie Saiten aus dem Reformhaus?
  • Beschichtete Saiten
  • Saitenpflege

Schreibe uns, mit welchen Saiten Du dein Instrument bespannst und welche Tipps und Tricks Du mit allen Hörerinnen und Hörern teilen möchtest. Wir freuen uns auf dein Feedback. Stay tuned & ROCK ON!

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

7 Kommentare

bei “Gute Saiten, schlechte Saiten – DG038

  1. Alex 28 Nov 17, 2013

    Nach langem Suchen und viel Geld in verschiedene Basssaiten, unterschiedlicher Hersteller, bin ich bei Elixir gelandet. Hier spielte nicht nur der Sound eine Rolle sondern auch wie ich mit meinen händen mit den Saiten klar komme. Ich für mich jedenfalls kann mit der Beschichtung sehr gut spielen und der Klang gefällt mir auch. Halten tuen sie in zwischen ein halbes Jahr bei regelmäßigem Spiel. Eure Sendung hielt mich auch gerade dazu an, einmal zu vergleichen, wie denn die Saiten frisch aufgezogen gegen heute klingen. Sie sind minimal etwas dumpfer geworden, was man mit dem Eq problemlos beheben kann. Danke für die tolle Sendung, wenn ich denn noch eine Frage offen hätte.

    Weiter so, gruß Alex.

  2. Ein guter Freund von mir meint, das A&O ist, nach dem Spielen die Saiten / das Griffbrett mit einem saugfähigen Mikrofasertuch abzuwischen, um erstens die Feuchtigkeit aufzunehmen und zweitens auch Haut- und Schmutzpartikel zu entfernen, egal bei welchen Saiten.

  3. Ich spiele mittlerweile auch nur noch Elixir-Saiten. Die sind zwar etwas teurer, aber Klang und Lebensdauer machen das einfach wett.

  4. Bani Jackson Nov 20, 2013

    Ich spiele ebenfalls Elixir, vom Spielgefühl und Klang her sind sie für mich top. Leider nicht ganz günstig (vorallem in der CH).

    Bei meiner Semi-akustischen Gitarre hab ich Flatwounds drauf. Der Ton ist zwar ein wenig dumpfer, aber ich mag es. Und auch im Bandgefüge funktionert das wunderbar.

  5. Wenn jetzt noch ein PRO Elixir Kommentar kommt, komme ich auf ANN`s Angebot zurück, dass sie mir in der Sendung gemach hat … ;P

  6. thomas müller Jan 5, 2014

    ich habe auf den gitarren die ich selten spiele immer etwas günstigere saiten,meistens daddario oder fender. drauf. für den taglichen gebrauch nehme ich ernieball/gitarre und rotosound/bass. auf meinem akustikbass habe ich thomastik JF344. das sind zwar ebasssaiten klingen aber meiner meinung nach super auf dem akustikbass und halten ewig weil flatwound.

  7. Ich hatten zu Beginn die elixier Saiten auf meinem ibanez bass und fande sie so gut, das ich nichts anderes mehr versucht habe. Sound war sehr schön und greifen ist auch sehr angenehm. Hatte den ersten Satz nach einem Jahr gewechselt. Ein Unterschied war dann auch hörbar. Da ich mit pleck spiele löste sich die Beschichtung am tonabnehmer ab. Als ich dann von tortex plecks auf nylon-plecks gewechselt bin, hatte ich das Problem bei dem neuen Satz nicht mehr. Der ist jetzt auch schon eineinhalb Jahre drauf und klingt immernoch ok. Benötige im Moment keine neuen Saiten. Reinige sie ab und an mit isopropanol. Das löst auch nicht die Beschichtung.ist 99.9 prozentiger alk, mit dem ich auch Platinen reinige.

    Da gibt es noch nen mutti-Rezept bei dem die Leute die Saiten kochen,damit der Schmutz abgeht. Ich glaube sogar in essig. Finde ich aber sehr aufwändig, da nehme ich lieber 40 Euro in die Hand für neue Saiten.

    Markus. Wenn du einen erhöhten Säuregehalt im schweiß hast, dann solltest du mal mit deinem Arzt reden oder im Internet lesen. Ich bin metaller und dieses Problem war früher in der Ausbildung das leid vieler Kollegen. Ich habe mal gehört, es gäbe dagegen Tabletten. Da es mich nicht betrifft, habe ich micht da nie informiert.

    Das solls gewesen sein.viel Erfolg.

© delamar.FM