Audio Workstation kaufen #169

15. Mai 2012

Ein Thema, das alle Musiker und Produzenten früher oder später betrifft ist das Audio Workstation kaufen. Moderne Musikproduktion kommt kaum noch ohne einen Audio Computer aus und deshalb widmen wir die folgenden sechzig Minuten diesem Thema. Erfahre heute, welche Vor- und Nachteile unterschiedliche Systeme haben, ob sich ein Zusammenbau oder ein fertiges System für dich lohnt und vieles mehr. Dazu gibt es einen Kontrapunkt, die delamar Hörerfragen zum Thema Gitarrensoftware und eine Menge Spaß.

Ich wünsche dir beste Unterhaltung mit der 169. Folge des delamar Podcasts für Musiker und Musikbegeisterte.

Die richtige Audio Workstation kaufen – delamar Podcast #169

Es ist schon richtig, wenn Leute sagen, dass man eigentlich nichts falsch machen kann beim Audio Workstation kaufen. Aktuelle Rechner sind für den normalsterblichen Benutzer oftmals ausreichend und überdauern eine lange Zeit. Andererseits kann man Musiker und Produzenten nicht gerade als den 0815-Nutzer schlechthin bezeichnen. Wir wollen eine Menge Leistung aus dem Audio Rechner ziehen, um unsere Musik so gut wie nur irgend möglich zu machen.

Und genau hier stellt sich dann die Frage, welche Art von Audio Computer denn geeignet ist. Welche ist zukunftssicher? Gelten für alle Musiker dieselben Regeln oder gibt es unterschiedliche Punkte, an denen Du bestimmte Komponenten besonders gut brauchst?

Als Anknüpfungspunkt nehmen wir den delamar Audio Computer 2012, den wir kürzlich als Marke Eigenbau zusammengestellt und in einer Artikelreihe im Magazin begleitet haben. Erfahre, wie die Komponenten zusammengefunden und welche Tipps wir sonst noch für dich parat haben.

Dazu haben wir heute den geekigsten Kontrapunkt in der Geschichte des delamar Podcasts und eine Hörerfrage, in der es um Gitarrensoftware sowie deren Klangqualität geht.

Es ist eine spannende Sendung und ich wünsche dir viel Spaß beim Hören!

Antworten

Die Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind mit * markiert

6 Kommentare

bei “Audio Workstation kaufen #169

  1. polyaural Mai 25, 2012

    Sehr schöner Pod. Besten Dank dafür.

    Ich kann zwar nichts zu den Reparaturzeiten in der Windows-Welt sagen, aber 2-3 Wochen für eine Apple-Reparatur ist höchstens in der Metro Gruppe (Media Markt und Saturn) üblich. Selbst die großen Händler-Ketten haben Reparaturzeiten von üblicherweise 1 Woche.

    Aber: Ich arbeite bei einem klassischen Apple-Händler (est. 1994) und wir sind Premium Service Provider, und da geht das am gleichen Tag, oder am Tag danach, wenn ein Ersatzteil gebraucht wird.

    Ich dachte, das sollte auch mal gesagt werden …

  2. polyaural Mai 30, 2012

    Auf vielfachen Wunsch einer einzelnen Person im Podcast: Der Apple-Händler bei dem ich arbeite ist DTPdirekt in Düsseldorf. Und klar Carlos, bring‘ gerne vorbei was kaputt ist. Vielleicht telefonieren wir vorher?

    Alle Kontaktdaten unter www.dtpdirekt.com

  3. jobra Mai 31, 2012

    Schöner Podcast,
    allerdings finde ich den Vergleich zwischen dem Mac Mini und dem kleinen Homeserver kritisch. Ein aktueller Mac mini lässt sich mit einem Core i7 und zwei Festplatten ausrüsten. Damit ist er eine gute Alternative zum iMac wenn man kein spiegelndes Display haben möchte.

    • polyaural Jun 8, 2012

      Hey, Jobra: Der Mac mini ist (wie ja im Q&A-Podcast vom 4.6.2012 schon zutreffend erwähnt) eine „runde“ Kiste. Aber die eingebauten Prozessoren i5 und i7 haben nur zwei Kerne. Der iMac verwendet Quad-Core-Prozessoren. Der Mactracker* gibt dem Teil einen Benchmark-Wert von 6936 (aktueller Mac mini 2.7GHz i7). Der iMac ist in der kleinsten Variante (2.7GHz i5) schon mit 7830 dabei, und geht auf 11581 hoch (3.4GHz i7).

      Das Display ist beim iMac allerdings hochglänzend, mit allen Vor- und Nachteilen (Ja, es gibt auch Vorteile).

      Wenn man Display, Tastatur und Maus bereits hat ist der Mac mini sicherlich ein tolle Wahl. Er ist nahezu unhörbar, das „mini“ im Namen meinen die ernst und die Kiste läuft zuverlässig. Aber wenn Du virtuelle Instrumente verwendest, kann der Mac mini nicht ganz mithalten. Aus dem Bauch raus: 15 Spuren mit Arturia-Plugins (o. Ä.) wird ihn an die Grenzen seiner Fähigkeiten bringen. Da helfen nur mehr Prozessor-Kerne …

      _______________
      *http://mactracker.ca/

      • jobra Jun 8, 2012

        okay, bei 15 Spuren mag das sein. Mir ging es vor allem darum, dass ein i5/i7 nicht mit einem billigem Atom zu vergleichen ist.
        Der Mac mini server hat übrigens ein Quad-Core mit 8573 Punkten und maximal 16GB Ram. Aktuell sollte man allerdings gar keinen Mac kaufen sondern bis zur WWDC warten.

  4. Plan9 Jul 12, 2012

    Tag zusammen,

    wenn man einen Rechner mit Schaumstoff
    Schall isoliert und der Rechner heiß wird,
    dann liegt es wahrscheinlich nicht daran das
    der Schall durch den Schaumstoff in Wärme
    umgewandelt wird. Ihr wisst wahrscheinlich
    wie viel akustische Leistung das Geräusch
    des Rechneras hat. Wahrscheinlich weniger als 1 Watt.

    Die Wärme wird auch übers Gehäuse abgestrahlt.
    Und wenn man darauf Schaumstoff klebt dann wird
    die Karre heiß. Und wenn man den Fehler macht
    die Luftzirkulation im Gehäuse zu reduzieren dann
    wird der Rechner noch heißer. Das wird wohl passieren
    wenn man den Schaumstoff innen anbringt.

    Den Rechner im Nebenraum stellen ist die beste
    Lösung. Maximale Kabellängen für Tastatur,
    Maus, USB etc. nicht überschreiten.
    Daran (Scheitert es dann meistens)
    es geht auch auch um Raum darunter
    oder darüber (Kabellängen).

    Das Kabel für den Ein/Aus Taster kann verlängert
    werden. Gibt das Probleme. ein Relais benutzen.

© delamar.FM